Dorstener Altstadtfest 2018: Mischung aus Markt, Musik und Feierlaune

Anzeige
 
Band Deluxe: Gute Stimmung am Freitag auf dem Dorstener Marktplatz

Dorsten. Das Programm des Altstadtfestes war bunt, auch wenn der Himmel oft grau war. Man hatte das Gefühl, dass nicht so viele Dorstener da waren, wie in den vergangenen Jahren. Die Veranstalter ließen sich davon nicht beirren und feierten von der offiziellen Eröffnung bis zuletzt das Dorstener Altstadtfest 2018.

Thomas Hein der interevent GmbH und Matthias Feller der Sparkasse Vest eröffneten das Fest offiziell am Donnerstag. Mit einer 90er-Party mit „Captain Dance“ auf der Sparkasse-Vest-Bühne startete das Altstadtfest. Gleichzeitig gab es einen Wein- und Käsemarkt an der Agathakirche. Passanten und Anwesende konnten am Freitag die Tanzshow der TSG Dorsten mit der Tanzgruppe Flex aus Polen erleben. Das ein oder andere Schnäppchen konnten die Besucher bei der Fundsachenversteigerung durch das Ordnungsamt ergattern. Am Freitagabend brachte die Deluxe-Radioband den wenig gefüllten Marktplatz zum Beben.

Daraufhin folgte am Samstag im Rahmen des Altstadtfestes das sechste Dorstener Chorfestival auf dem Platz der Deutschen Einheit, wo dank Zuhörer, guter Chöre und Passanten noch ein wenig was los war. „Jeder soll singen. Gemeinsam oder alleine. Und keiner soll sich schämen“, übersetzte Moderatorin Barbara Seppi eine Zeile aus einem yiddischen Lied zum Auftakt der musikalischen Vielfalt mit sieben Chören. Die menschliche Botschaft dahinter: Singen befreit die Seele. Und so war die Freude den Sängern der Chöre anzusehen. In den Sitzreihen stimmten spontan einige wenige mit ein.

Unter den Chören befanden sich die German Silver Singers, ein Projektchor des Chorverbandes Nordrheinwestfalen, deren Sänger alle zwischen 1924 und 1952 geboren wurden. Außerdem waren die JeKits der Musikschule Dorsten dabei, die sich aus der Wilhelm-Lehmbruck-Schule in Östrich und der Don-Bosco-Schule in Lembeck zusammensetzten. Der CREDO Projektchor aus Dorsten-Hervest präsentierte Auszüge aus seinem Programm „Gott du bist groß – Lieder die Mut machen“, als zeitgenössisches Chorwerk.

CHORioso trat als junger gemischter Chor auf und setzte sich aus dem ehemaligen Jugendchor der Gemeinde St. Josef in Hervest-Dorsten zusammen. Er hatte den Schwerpunkt auf geistliche Musik, sowie christliche Pop- und Rockmusik, Worship und Gospel gelegt. Außerdem war der MGV Lavesum dabei, der moderne Chorwerke, Gospels und Musicals präsentierte. Dem Frauenchor „bella musica“ aus Schermbeck war die Liebe zur Musik ebenfalls anzuhören. Ebenso wie den Musikern der Musikschule Rybnik SOM aus Dorstens polnischer Partnerstadt, die am Wochenende zu Besuch in Dorsten waren. Sie sangen von modernen Popmelodien, über polnische Volkslieder, bis hin zu zeitgenössischen Werken alles, was die Seele berührte. Es folgte außerdem der zweite Dorstener Citylauf. Am Samstagabend folgten die Schlagerschlampen, die sich schon einige Fans in Dorsten gemacht haben. Mit ihnen kam das Dorstener Publikum schnell in Schwung. Aber auch am Sonntag lockten der Wein- und Käsemarkt sowie der holländische Markt die Dorstener aus den Häusern.

Die Tanzschule Höfken, Schützenkapelle Rhade, Flame Tree and Killin Jane sowie ein Parkkonzert mit dem Projektchor Altendorf-Ulfkotte und dem MGV 1948 Hervest Dorsten am Amphitheater Maria Lindenhof sorgten für musikalische Unterstützung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.