Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrates NRW, hält Vortrag zum Tag der Menschenrechte vor den drei Soroptimist International Clubs in Dortmund
“Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“

(links) Präsidentin Beata Kulicki, SI Club Dortmund,                                                                                                             (rechts) Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrates NRW - Foto:  Bettina Brökelschen
  • (links) Präsidentin Beata Kulicki, SI Club Dortmund, (rechts) Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrates NRW - Foto: Bettina Brökelschen
  • hochgeladen von Jutta Geißler-Hehlke

Soroptimist International ist eine lebendige, dynamische und die weltweit größte Organisation berufstätiger Frauen in Führungspositionen, die sich als „sorores optimae“ bezeichnen. Schwestern, die das Beste für Frauen im gesellschaftspolitischen Sinne erreichen wollen. Gegründet wurde Soroptimist International im Jahr 1921 in den USA und 1930 in Deutschland. Inzwischen gibt es weltweit über 93.000 Mitglieder.
Sie setzen sich für die Rechte von Frauen und Mädchen ein, damit sie ihre individuellen und sozialen Möglichkeiten ausschöpfen, ihre Wünsche realisieren und gleichberechtigt mitwirken bei der Schaffung starker und friedlicher Gesellschaften weltweit
Der 10. Dezember wird seit 1948 als „Internationaler Tag der Menschenrechte“ begangen. Er ist der Gedenktag .zur „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“, die genau vor 70 Jahren durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen in Paris verabschiedet wurde. Diese Erklärung beinhaltet Empfehlungen der Vereinten Nationen zu den allgemeinen Grundsätzen der Menschenrechte.
Alle drei Dortmunder SI Clubs nehmen gemeinsam jedes Jahr diesen Tag zum Anlass, die Menschenrechtssituation weltweit kritisch zu betrachten und auf aktuelle Brennpunkte hinzuweisen.
Am 10. Dezember 2018
wurde die Veranstaltung vom Club Dortmund, - dem ältesten der Dortmunder SI Clubs – organisiert. Frau Birgit Naujoks, Geschäftsführerin des Flüchtlingsrates NRW, konnte als Vortragende gewonnen werden.

Das Thema des Vortrages:
„Artikel 16 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte: Recht auf Familie als Menschenrecht - ausgesetzt für Flüchtlinge?“

Die Clubschwestern der drei SI Clubs und zahlreiche Gäste erhielten einen interessanten Überblick über die Situation und Probleme der Flüchtlinge und die Zahlen zur Familienzusammenführung. Von einigen Tausend Anfragen kommt es nur bei einigen Hundert zu einem positiven Ergebnis. Es gibt viele Hürden, die häufig dazu führen, dass Flüchtlinge verzweifelt wieder zurückkehren in die Unsicherheit der Kriegsgebiete, um bei ihren Familien zu sein und diese unterstützen zu können, vor allem. wenn kleine Kinder und alte Eltern zunächst zurückgelassen werden mussten, weil sie für die anstrengende und lebensgefährliche Flucht nicht kräftig genug waren.
Nicht nur für die Flüchtlinge, auch für Frau Naujoks und ihre Kolleginnen und Kollegen immer wieder eine zutiefst erschreckende und frustrierende Situation.
Die Präsidentin Beata Kulicki bedankte sich herzlich im Namen der Teilnehmerinnen für den informativen und aufrüttelnden Vortrag. Eine lebhafte Diskussion schloss sich an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen