Aplerbeck
Perspektiven für junge Talente: Bayer vereinbart Kooperation mit Gymnasium an der Schweizer Allee

Ausbildungsleiter Karl Heinz Grafenschäfer (l.) und Schulleiterin Inge Levin (m.) präsentieren im Beisein von Matthias Labs (Koordinator berufliche Orientierung), Jasmin Grzyb-Budens (Fachbereich Chemie, 2.v.l.) und Chemielehrerin Agnes Heisig den Kooperationsvertrag.
  • Ausbildungsleiter Karl Heinz Grafenschäfer (l.) und Schulleiterin Inge Levin (m.) präsentieren im Beisein von Matthias Labs (Koordinator berufliche Orientierung), Jasmin Grzyb-Budens (Fachbereich Chemie, 2.v.l.) und Chemielehrerin Agnes Heisig den Kooperationsvertrag.
  • Foto: Klinke
  • hochgeladen von Holger Schmälzger

Zur Nachwuchssicherung speziell in den naturwissenschaftlich ausgerichteten Berufen intensivieren Bayer in Bergkamen und das Gymnasium an der Schweizer Allee (GadSA) ihre Zusammenarbeit. So unterzeichnete Ausbildungsleiter Karl Heinz Grafenschäfer kürzlich eine Kooperationsvereinbarung mit dem Gymnasium in Dortmund.

Begünstigt wird die Partnerschaft vom vielfältigen GadSA-Lernangebot in den naturwissenschaftlichen Fächern und der hohen Qualität des Unterrichts - erkennbar unter anderem an steigenden Schülerzahlen.

„Auch die vorbildliche Unterstützung der Kooperation durch die Schulleitung und den Fachbereich Chemie sowie die bereits seit Jahren bestehenden guten Verbindungen zu unserem Unternehmen machen das Gymnasium an der Schweizer Allee zu einem idealen Partner“, unterstreicht Grafenschäfer.
Geplant ist, die Schüler des Gymnasiums an der Schweizer Allee auf vielfältige Weise bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen. Sei es durch Experimentiertage in den Labors und Werkstätten der Ausbildung, Berufsfelderkundungen, Betriebsbesichtigungen, Praktika oder die Bayer-Teilnahme an der jährlichen GadSA-Berufsorientierungsmesse. „Während die jungen Menschen die Chance für einen optimalen Start in das Berufsleben erhalten, lernen wir mögliche Auszubildende frühzeitig kennen und können uns bereits vor einer späteren Bewerbung ein Bild von ihnen machen“, erklärt Grafenschäfer den beiderseitigen Nutzen der vereinbarten Maßnahmen.

Für Schulleiterin Inge Levin bedeutet die Kooperation eine noch verlässlichere Zusammenarbeit: „Indem wir die Strukturen festigen, Ideen austauschen und voneinander lernen, erhalten die bereits bestehenden Kontakte eine neue Qualität.“ Vergleichbare Partnerschaften mit anderen Unternehmen bestätigen das große Engagement der Schule bei der Unterstützung junger Menschen in Fragen der Berufsorientierung. Genau wie Bayer hat sich auch das GadSA dem Ziel verschrieben, talentierte Jugendliche optimal auf die Zeit nach der Schule vorzubereiten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen