Bund beteiligt an der Sanierung von Schloss Bodelschwingh - Bürger erhalten mehr Zugang
Das Schloss öffnet sich

Das Wasserschloss Bodelschwingh gehört zu den schönsten Gebäuden der Stadt. Nun beteiligt sich der Bund an den Sanierungskosten. Dafür erhalten die Bürger mehr Zugang zu Schloss und Park.
2Bilder
  • Das Wasserschloss Bodelschwingh gehört zu den schönsten Gebäuden der Stadt. Nun beteiligt sich der Bund an den Sanierungskosten. Dafür erhalten die Bürger mehr Zugang zu Schloss und Park.
  • Foto: Archivfoto: Schütze
  • hochgeladen von Lokalkompass Dortmund-West

So sieht eine klassische Win-Win-Situation aus: Der Bund fördert die Sanierung von Schloss Bodelschwingh. Im Gegenzug erhalten die Bürger mehr Zugang zu Dortmunds schönstem Schloss und seinem weitläufigen Park.

Das über 700 Jahre alte Wasserschloss und der dazugehörige Schlosspark in Bodelschwingh stehen seit langer Zeit unter Denkmalschutz. Am Gemäuer nagt aber der Zahn der Zeit – das Haupthaus bedarf zum Erhalt einer dringenden Sanierung. Die Eigentümerfamilie von Knyphausen steckte in der Vergangenheit bereits erhebliche Eigenmittel in Restaurierungsarbeiten, aber alleine ist der Gesamtumfang nicht zu stemmen.

Durch Denkmalschutzprogramm gefördert

Dies rief die Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann auf den Plan. Denn auf Bundesebene gibt es ein Denkmalschutzprogramm. Hieraus wurden am Donnerstag nun vier Millionen Euro für das Haus Bodelschwingh bewilligt. Überzeugt hat die überregionale geschichtliche Bedeutung des Denkmals und das gemeinsam von der TU Dortmund und dem Dortmunder Architekturbüro Spital-Frenking + Schwarz erarbeitete Sanierungskonzept. „Allerdings“, so Poschmann, „sind die Gelder an eine weitere Öffnung des Hauses und des Parks für die Öffentlichkeit gebunden. Die Bürgerinnen und Bürger aus Mengede, aber auch darüber hinaus müssen von öffentlichen Geldern auch profitieren. Das wollen wir mit dieser Bedingung gewährleisten.“ Gudrun Heidkamp, Ratsmitglied aus Mengede, freut sich über die Neuigkeiten: „Ein saniertes und für die Öffentlichkeit zugängliches Schloss wird den Dortmunder Nordwesten weiter aufwerten.“

Das Wasserschloss Bodelschwingh gehört zu den schönsten Gebäuden der Stadt. Nun beteiligt sich der Bund an den Sanierungskosten. Dafür erhalten die Bürger mehr Zugang zu Schloss und Park.
Sie stellten die Pläne für Schloss Bodelschwingh vor: Dennis Rohde (haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion), Felix und Mireta zu Knyphausen (Eigentümer ), Sabine Poschmann und Gudrun Heidkamp (SPD-Ratsmitglied in Mengede).
Autor:

Lokalkompass Dortmund-West aus Dortmund-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen