Netter kicken bald auf Kunstrasen

Auf Kunstrasen wird bald auch in Nette und Dorstfeld gekickt. Archivfoto: Schütze
  • Auf Kunstrasen wird bald auch in Nette und Dorstfeld gekickt. Archivfoto: Schütze
  • hochgeladen von Andreas Meier

Gute Nachricht für die Fußballvereine: Die Stadt will weitere Kunstrasenplätze bauen. Auch der Westen ist dabei.

Der Rat hat am Donnerstag einen Verwaltungsvorschlag zur Ausstattung von fünf Sportplatzanlagen mit Kunstrasen-Spielfeldern verabschiedet. Aufgewertet werden die Sportplatzanlagen „Am Hallenbad“ in Nette, „Sendstraße“ in Brackel, „Derner Straße“ in Kirchderne, „Spreestraße“ in Körne und Husen-Kurl.
Zudem wird die Sportplatzanlage „Am Wasserfall“ in Dorstfeld der DJK Eintracht übertragen, der diese dann in Eigenregie modernisiert.
Die Gesamtkosten dieser auch mit den Sportverbänden abgestimmten Maßnahmen belaufen sich auf rund 3,3 Millionen Euro. Geplant ist, im Frühjahr mit den Arbeiten zu beginnen, so dass die Plätze zu Saisonbeginn 2014/2015 fertig gestellt sein sollen. Zurzeit verfügt Dortmund über 19 Kunstrasenplätze.

Autor:

Andreas Meier aus Dortmund-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.