Classic Days auf dem Messeparkplatz P1 genehmigt
CDU, Bündnis 90 / Grüne, SPD und FDP stimmen gegen die Bürger in Lohausen und Stockum

Für den Messeparkplatz P1 gelten rechtsverbindliche Bebauungspläne, nämlich parken. In der Sitzung der zuständigen Bezirksvertretung 5 hatte diese Ende April mit den Stimmen von CDU, Bündnis 90 / Grüne und FDP den Antrag, dort das Oldtimer-Treffen „Classic Days“ durchführen zu dürfen, abgelehnt.

Nun hatte der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung über den Antrag des Veranstalters und der Beschlußvorlage der Verwaltung final zu entscheiden, ob zu den bestehenden Bebauungsplänen, jährlich wiederkehrend, eine notwendige Befreiung erteilt wird – oder nicht.

CDU und Bündnis 90 /Grüne stellten, vorgetragen durch Ratsherrn Andreas-Paul Stieber, den Änderungsantrag, die Classic Days nur 2022 zu erlauben und alles rund um die Veranstaltung exakt zu beobachten, also An- und Abfahrten, Lärm, etc.

Mirko Rohloff, FDP, widersprach diesem Änderungsvorschlag. Die Messe hätte die letzten Jahre 70 Millionen Euro Minus erwirtschaftet, es ginge um einen Parkplatz und da kommen zu den Classic Days so viele Besucher, wie sonst beim Trödelmarkt. Außerdem ist es für Hotellerie und Gastronomie gut, wenn sie Gäste der Classic Days beherbergen bzw. bewirten können.

Auf Nachfragen von Markus Raub, SPD, bestätigte die Verwaltung, dass dann, wenn der Ausschuss heute die Classic Days für 2022 genehmigen würde, dies kein Präjudiz für die beantragten Folgejahre bedeuten würde.

Gegen die Stimme der Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER und bei Enthaltung der LINKEN stimmte der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung gegen die Empfehlung der Vor-Ort-Experten aus der Bezirksvertretung 5 und für die Classic Days 2022 auf dem Messeparkplatz P1.

Dazu erklärt Sascha Lemmer, Vizemitglied im Ausschuss, Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER: „CDU, Bündnis 90 /Grüne und FDP haben heute gegen ihre Parteikollegen aus der Bezirksvertretung gestimmt.

Dr. Alexander Fils, Angelika Penack-Bilor, Christian Rütz, Andreas-Paul Stieber, Dr. Frank Schulz, Astrid Wiesendorf, Markus Raub, Manfred Neuenhaus, Mirko Rohloff, Ben Klar und weitere müssen sich schon fragen lassen, warum sie, als demokratisch gewählte Vertretrer der Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger nicht im Sinne der Bürgerinnen und Bürger in Lohausen und Stockum gestimmt haben.

Kennen Sie die Briefe des Heimat- und Bürgervereins Lohausen-Stockum und der Siedlergemeinschaft Düsseldorf-Nord nicht?

Kennen die GRÜNEN etwa nicht den Standpunkt von Mona Neubaur, ihrer Landesvorsitzenden, Direktkandidatin in diesem Wahlbezirk und Spitzenkandidatin zur Landtagswahl?

Wie kann man so heuchlerisch sein und heute im Ausschuss für die Classic Days stimmen? Wie kann Frau Wiesendorf sich bei einem anderen Tagesordnungspunkt vehement für satzungsgeschützte Bäume aussprechen, um dann hier nicht für Klima-, Natur- und Umweltschutz zu stimmen?

Ich bin der Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER sehr dankbar, dass sie das Ohr an den Sorgen der Bürger in Lohausen und Stockum hat. Ich bin Dr. Hans-Joachim Grumbach und Alexander Führer sehr dankbar, dass wir uns in Vorbereitung der heutigen Ausschusssitzung intensiv ausgetauscht haben.

Ich hoffe für die, rund um den Nordstern schon massiv belasteten Bürger, dass sie in der Zeit vom 5. bis 7. August 2022 nicht zu sehr über ihre Belastungsgrenzen hinaus leiden müssen.“

Foto: pixabay

Autor:

Alexander Führer (Tierschutz / Freie Wähler) aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.