Neuer Düsseldorfer Brandschutzbedarfsplan völlig unzulänglich

Düsseldorf, 19. Februar 2019

Neben dem Problem, welches Düsseldorf mit der Situation der Rettungs- bzw. Notfallsanitäter hat (siehe unsere PM vom 15. Februar 2019) besteht auch eines mit dem neuen Brandschutzbedarfsplan.

Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft weist darauf hin, dass bei einer wachsenden Stadt und ständig steigenden Einsatzzahlen in Zukunft mit weniger Personal und weniger Fahrzeugen die Brand- und Rettungseinsätze gewährleistet werden sollen.

Ratsherr Dr. Ulrich Wlecke, Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Haben wir den Flughafenbrand von 1996, seine Folgen und Schlussfolgerungen schon wieder vergessen? Wie kann es sein, dass die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen, die tagsüber eine Millionenstadt ist, nach 19 Jahren von der Verwaltung diesen Brandschutzbedarfsplan vorgelegt bekommen? Er ist völlig unzulänglich. Deshalb werden wird in der nächsten Ratssitzung nachfragen und einen Antrag stellen.“

Autor:

Alexander Führer aus Düsseldorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.