Skandal im Hofgarten – Schandfleck und kein Ende?

4Bilder

Düsseldorf, 27. Oktober 2018

Der Anfang des 19. Jahrhunderts durch Maximilian Friedrich Weyhe umgestaltete Hofgarten, der bis heute in seiner Form im Wesentlichen erhalten ist und zur Erholung der Düsseldorfer und ihrer Besucher gedacht war und ist, verkommt Wochenende für Wochenende zu einer Müllhalde.

Am letzten Wochenende gab es wieder Individuen der besonderen Sorte Mensch, die Pflanzen ausrissen, eine Parkbank ins Wasser warfen, die Treppe zum Schwanenhaus mit einem entwendeten Bau-Gitter verbarrikadierten, und vieles andere mehr.

Walter Hermanns, Bürgermitglied der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Was ist aus der schönen Parkanlage Hofgarten geworden? Welchen Stellenwert hat diese bei der Stadtverwaltung, OSD und Polizei?

Seit Jahren dürfen Fahrradfahrer auf verbotenen Wegen fahren, Radrowdys Tiere jagen und töten, Halbstarke und Betrunkene den Hofgarten verwüsten, sich ihrer Kleider und Exkremente entledigen, ohne dass diese Fehlverhalten Konsequenzen nach sich ziehen.

Ob Heinrich Heine, der Sohn Düsseldorfs, bei seinen Nachtgedanken schon damals auch an die Zustände im Hofgarten dachte: Denk ich an Deutschland in der Nacht / Dann bin ich um den Schlaf gebracht?

In den nächsten Monaten stehen Karneval, Silvester und weitere Feierlichkeiten an. Während die Altstadt mit Kameras überwacht wird und dort ein Alkoholflaschenverbot herrscht, darf man im Hofgarten alles.

Es wird höchste Zeit, dass Politik und Verwaltung gemeinsam mit dem OSD und der Polizei nicht nur schöne Sonntagsreden halten, sondern hinschauen, einschreiten und strafen. Es kann nicht sein, dass der Hofgarten zum Skandal für Düsseldorf, zum Schandfleck ohne Ende wird.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen