„Es nützt nichts, zu jammern“

Ob sich die Kundenströme in der Nordstraße durch die geänderte Straßenbahnführung verändern werden, werden die nächsten zweieinhalb Jahre zeigen.Foto: RB-Archiv/Siegel
  • Ob sich die Kundenströme in der Nordstraße durch die geänderte Straßenbahnführung verändern werden, werden die nächsten zweieinhalb Jahre zeigen.Foto: RB-Archiv/Siegel
  • hochgeladen von Sascha Ruczinski

Der Abriss des Tausendfüßlers hat Auswirkungen auf den öffentlichen Nahverkehr. Die geänderte Straßenbahnführung betrifft unter anderem die Nordstraße.

„Vier Monate Komplettsperrung ist eine lange Zeit. Und zwei Jahre einspurig ist auch nicht vorübergehend.“ Sabine Sellier nippt nachdenklich an ihrem grünen Tee. Die Inhaberin von „Soul Goods“ ist eine der vielen Gewerbetreibenden, die ihr Geschäft in der Nordstraße haben. Zudem gehört sie dem Vorstand der Werbegemeinschaft nördliche Innenstadt an.

Die geänderte Straßenbahnführung der Linien 701 und 715 im Zusammenhang mit dem Tausendfüßlerabriss schürt bei den Mitgliedern der Werbegemeinschaft zwar keine Zukunftsängste, aber man macht sich Gedanken. Seit Montag verkehrt zwischen der Kaiserstraße und der Venloer Straße vier Monate lang keine Straßenbahn, da die Linien großräumig umgelegt werden.

Vorraussichtlich ab Mitte Juni wird die Teilstrecke nur einspurig stadteinwärts befahren; stadtauswärts geht es über die Duisburger Straße. Erst Mitte 2015 werden die Linien 701 und 715 über die Nordstraße wieder wie gewohnt verkehren.

Ob dies Auswirkungen auf die Kundenströme und das Kaufverhalten in der Nordstraße haben wird, wird sich zeigen. Doch – Stichwort: Internet – hängt dies nicht nur an geänderte Straßenbahnführungen. „Die Kundenströme“, stellt Sabine Sellier fest, „sind anders geworden als in den 80er und 90er Jahre.“
Mit den Veränderungen, die eine Gesellschaft im Laufe der Zeit durchläuft, muss man klar kommen. „Es nützt auch nichts, zu jammern, dass früher alles besser war“, nimmt Sabine Sellier die Situation an. Einen Wunsch hat sie allerdings, dass man für die Zeit, in der die Straßenbahn nur einspurig über der Nordstraße verkehrt, man hier zumindest mit Parkscheibe sein Auto parken kann. Ein Apell an die Stadtverwaltung.

Autor:

Sascha Ruczinski aus Schwelm

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.