20.000 Euro Spende für Lachen helfen e.V.

Jupp Scheuring (Mitte), der Vorsitzende der GdP, Bezirk Bundespolizei, übergibt Roderich Thien (links), dem 1. Vorsitzenden von Lachen Helfen e.V., und Vorstandsmitglied Bernhard Lohner den 20.000-Euro-Scheck.
  • Jupp Scheuring (Mitte), der Vorsitzende der GdP, Bezirk Bundespolizei, übergibt Roderich Thien (links), dem 1. Vorsitzenden von Lachen Helfen e.V., und Vorstandsmitglied Bernhard Lohner den 20.000-Euro-Scheck.
  • Foto: LACHEN helfen e.V.
  • hochgeladen von Peter Ries

Pünktlich zur Weihnachtszeit spenden die Mitglieder der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bezirk Bundespolizei, erneut 20.000 Euro an "Lachen helfen", eine Initiative deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten.

Der Verein, der seit 1996 aktiv ist, schafft mit zahlreichen Hilfsprojekten in Krisengebieten, wie zum Beispiel dem Bau und der Renovierung von Schulen in Afghanistan, Zukunftsperspektiven für Kinder und leistet so einen aktiven Beitrag zur Friedessicherung.

"Als Bundespolizisten wissen wir, wie wichtig es ist, den Menschen in Krisengebieten mit Aufmerksamkeit, Respekt und Anteilnahme zu begegnen. Ich freue mich daher sehr, dass wir als Gewerkschaft den Verein unterstützen und so einen Beitrag dazu leisten können, den Verein beim Aufbau und Unterhalt von Bildungseinrichtungen zu unterstützen. Damit zeigen wir, dass wir eine hervorragend funktionierende Solidargemeinschaft sind, die auch über den Tellerrand blickt und sich darüber hinaus engagiert. Allen Kolleginnen und Kollegen gebührt unser Dank für ihre breite Unterstützung dieser Spende", so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei.

Roderich Thien, der 1. Vorsitzende von Lachen Helfen e.V. und Vorstandsmitglied Bernhard Lohner (Bundespolizist und Mitglied der Gewerkschaft der Polizei) nahmen den symbolischen Scheck in Höhe von 20.000 € mit großer Freude entgegen.

Die Gewerkschaft wurde auf unseren Verein aufmerksam, als er den Bau der Mario-Keller-Schule in Afghanistan durch Spendengelder maßgeblich ermöglichte. Die Schule wurde nach Mario Keller, einem Polizisten des Landes Baden-Württemberg benannt. Er kam mit zwei weiteren Polizisten, die der Bundespolizei und dem BKA angehörten, bei einem Anschlag am 15. August 2007 in Afghanistan ums Leben.

So entstand bei der GdP, Bezirk Bundespolizei, die Idee, die rund 20 000 Mitglieder um eine Spende von jeweils 1 Euro zu bitten, die man Lachen Helfen zur Unterstützung bei der Umsetzung von humanitären Projekten zukommen lassen wollte. Dieser Bitte wurde entsprochen, so dass nun die „satte“ Spendensumme in Höhe von 20.000 € übergeben werden konnte.

Weitere Infos: http://sicherleben.blogspot.de

Autor:

Peter Ries aus Düsseldorf

Webseite von Peter Ries
Peter Ries auf Facebook
Peter Ries auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.