Einfach mal zur Kirmes Platz nehmen

Gregor Stevens und Andrea Feldmann vom Gewerbeverein Haldern. Foto: Jörg Terbrüggen
  • Gregor Stevens und Andrea Feldmann vom Gewerbeverein Haldern. Foto: Jörg Terbrüggen
  • hochgeladen von Jörg Terbrüggen

Der Platz unter der Linde zählt in Haldern sicherlich zu den attraktivsten Plätzen. Das plätschernde Wasser am Brunnen gegenüber, die alte Pumpe an der Straße und die wunderschönen Holz-Sitzgelegenheiten sorgen schon für eine außergewöhnliche Atmosphäre an diesem Ort. Hier drehte sich noch im vergangenen Jahr die altehrwürdige Raupe auf der Halderner Kirmes.

Die hätte man eigentlich gerne auch in diesem jahr dort gesehen. Doch es gibt niemanden mehr, der sich um den Aufbau dieses nostalgischen Fahrgeschäftes kümmert. Schade. Aber Haldern wäre nicht Haldern, wenn man aus dieser Not nicht eine Tugend machen würde. „Wir stellen einfach ein paar Bänke und Tische unter die Linde und werden ein paar Aktivitäten darum drapieren“, bemerkte Stefan Reichmann. „Wir haben doch vor Kurzem beim Haldern Pop Festival erst erlebt, wie attraktiv das Dorf sein kann.“
Es gehe nicht darum, die größten Fahrgeschäfte ins Dorf zu holen. „Die Kirmes kann nur dann überleben, wenn die Leute sich im Ort treffen. Das müssen wir wieder erreichen“, so Reichmann. Da könne man miteinander ins Gespräch kommen, sich über wichtige Dinge im Ort unterhalten, wie die mögliche Schließung des katholischen Jugendheimes. Das steht momentan in Münster auf der Kippe. „Hier muss das Dorf aufstehen und Interesse am Jugendheim zeigen, denn eines ist doch klar, wenn es erst einmal weg ist, kommt es nicht mehr wieder.“
Viele Gruppen im Ort treffen sich dort, der Ort hat viel in der Gemeinde geleistet. „Hier wurde doch von den Jugendlichen schon zu Beginn des Pfarrheims Ökumene gelebt“, so Stefan Reichmann. Daher will man auch ein Spendenkonto für den Erhalt des Gebäudes einrichten. Zur Kirmes werden T-Shirts vom Festival mit der Aufschrift „Heimelich“ für 20 Euro verkauft. Zwei Euro sind für das Jugendheim. Auch andere Aktionen auf der Kirmes könnten für das Jugendheim sein.
Die Kirmes im Lindendorf beginnt am kommenden Samstag. Von 15 bis 16 Uhr bieten alle Fahrgeschäfte Fahrten zu ermäßigten Preisen an. Der traditionelle Fassanstich findet um 17 Uhr am ereinsbierstand auf der Isselburger Straße statt, der in diesem Jahr vom Heimatverein betrieben wird. Neben dem Autoskooter gibt es Kinderkarussells, einen Kettenflieger, Schieß- und Wurfbuden und andere Stände. Freuen dürfen sich die Besucher wieder auf den Weinstand des Kegelclubs „Jenseits von Gut und Böse“.

Autor:

Jörg Terbrüggen aus Emmerich am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.