Hockey
HTC Kupferdreh ist Ruhrbezirksvizemeister

Allein gegen vier Moerser und doch findet der Weg den Ball ins Tor. HTC-Akteur Tim Neumann (Nummer 31) beim erfolgreichen Torschussversuch. Foto: privat/HTC Kupferdreh
  • Allein gegen vier Moerser und doch findet der Weg den Ball ins Tor. HTC-Akteur Tim Neumann (Nummer 31) beim erfolgreichen Torschussversuch. Foto: privat/HTC Kupferdreh
  • hochgeladen von Beatrix von Lauff

Die nächste Hürde ist genommen. Die Reise geht weiter. Für die Knaben A des HTC Kupferdreh endete die Ruhrbezirksendrunde in Moers mit zwei Siegen und einer Niederlage und Platz zwei in der Endabrechnung hinter Uhlenhorst Mülheim III, aber vor der SG Kahlenberg/Raffelberg und Gastgeber Moerser TV.
Da sich die ersten beiden für die westdeutsche Zwischenrunde qualifizierten, war bereits nach dem zweiten Spiel gegen Moers, das der HTC deutlich mit 5:1 gewann, klar, dass die nächste Runde erreicht worden war. Somit war der Druck vor dem abschließenden Spitzenspiel gegen Mülheim raus.
Die Auftaktpartie hatten die Kupferdreher nach leichten Startschwierigkeiten und 0:1-Rückstand am Ende sicher mit 4:2 gegen Kahlenberg/Raffelberg gewonnen. Hier drehten die beiden Goalgetter Jan Ackermann (3) und Wim Posberg die Partie zu Gunsten des HTC. Gegen den Moerser TV waren dann erneut Jan Ackermann (4) und Tim Neumann erfolgreich.
Da auch Uhlenhorst seine beiden ersten Spiele gewann, war klar, dass diese beiden Teams bereits vor dem abschließenden direkten Aufeinandertreffen eine Runde weiter waren. Die 2:4-Abschlussniederlage nach Treffern von Philipp Bellenberg und Wim Posberg fiel daher nicht weiter ins Gewicht.
HTC-Coach Stefan Märtens, der diesmal von Bernd Metzmacher unterstützt wurde, da der terminlich verhinderte Trainer Dirk Ackermann passen musste, nutzte die Partie, um zu experimentieren und allen Akteuren Spielpraxis zu gewähren.
Die nächste Runde ist bereits für kommenden Samstag (23. Februar) terminiert. Der Austragungsort stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Der HTC trifft auf Eintracht Dortmund, den Düsseldorfer HC V und RHTC Leverkusen II. Auch hier gilt: Die beiden ersten Platzierten erreichen das Finalturnier um die westdeutsche Verbandsligameisterschaft am 16. März.
"Die Saison ist für uns bisher ein absoluter Erfolg. Die Mannschaft hat sich super entwickelt und ist mit den Aufgaben gewachsen", zeigt sich das Trainerduo Märtens und Ackermann sehr zufrieden.
"Dass wir jetzt auf westdeutscher Ebene um den Titel kämpfen, ist für uns Bestätigung, dass der eingeschlagene Weg richtig ist. Unser Team ist ehrgeizig. Mal schauen, wie weit die Reise noch geht. Ihr Soll für die Saison hat sie schon jetzt erfüllt."

Autor:

Beatrix von Lauff aus Essen-Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.