Benefizkonzert mit dem Luftwaffenmusikkorps Münster
Ein großes Ensemble auf der Bühne der Gaesdonck

Beindruckende Solos zeigten das ganze Können der Musiker des Ensembles aus der Westfalenmetropole Münster.

Fotos: Sarah Schulte
7Bilder
  • Beindruckende Solos zeigten das ganze Können der Musiker des Ensembles aus der Westfalenmetropole Münster.

    Fotos: Sarah Schulte
  • hochgeladen von Christian Schmithuysen

Am Ende stand der ganze Saal und rang den Musikern auf der Bühne eine weitere Zugabe ab. Das 23. Benefizkonzert mit dem Luftwaffenmusikkorps Münster unter der Leitung von Oberstleutnant Christian Weiper im Collegium Augustinianum Gaesdonck Goch war erneut
ein voller Erfolg
.

GOCH. Das drückte sich nicht nur in den Ovationen für das Ensemble aus der Westfalenmetropole Münster aus, sondern vielmehr auch im Spendenergebnis. Weit über 500 Besucher hatten mit über 4.600 Euro für eines der besten Spendenergebnisse in der langen Geschichte dieses Konzertes gesorgt. Freuen darf sich jetzt der Verein Lachen Helfen, der die Spendenerlöse in diesem Jahr für ein Waisenhaus in der afghanischen Hauptstadt Kabul einsetzt.

Lachen Helfen, in den 1990er-Jahren von deutschen Soldaten der ersten Einsatzkontingente im ehemaligen Jugoslawien unter dem Namen „Teddybären für die Krajina“ gegründet, engagiert sich überall dort, wo deutsche Soldaten und Polizeibeamte im Auslandeinsatz sind. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Bundeswehr können die Verwaltungskosten des Vereins sehr klein gehalten werden. So kommen mehr als 95 Prozent der Spendenerlöse auch tatsächlich bei den Hilfsbedürftigen an.

Das 1996 erstmals durchgeführte Konzert auf der Bühne des Internats Gaesdonck hat inzwischen einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Stadt Goch. Mit ihrer breiten Palette aus der Welt der Musik hat sich das Luftwaffenmusikkorps mittlerweile einen ausgezeichneten Ruf bei seinem Publikum erworben. Auch in diesem Jahr zeigten die Musiker in Luftwaffenuniform bei Stücken wie dem „Vorspiel zum 3. Akt der Oper Lohengrin“, „West Side Story“, „My Way“ oder dem „Triumphmarsch aus der Oper Aida“ ihre ganze Vielfältigkeit und die hohe Professionalität. Das bei einem Militärmusikkorps auch Märsche wie zum Beispiel „Hoch Heidecksburg“ nicht fehlen dürfen, versteht sich von selbst.

Dass das Konzert angesichts dieses Erfolges auch 2020 wieder über die Bühne gehen wird, daran ließ Oberstleutnant Weiper keinen Zweifel. „Wir kommen immer wieder gerne hier nach Goch“, so der Dirigent und Chef des Musikkorps. Im kommenden Jahr wird das Ensemble am 28. Oktober zu Gast sein.

Autor:

Christian Schmithuysen aus Goch

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.