Hagen: Comedian im Interview
Ist Olaf Schubert ein Rebell im Pullunder?

Wer weiß eigentlich, dass Olaf Schubert in Wirklichkeit Michael Haubold heißt? Foto: Amac Garbe
2Bilder
  • Wer weiß eigentlich, dass Olaf Schubert in Wirklichkeit Michael Haubold heißt? Foto: Amac Garbe
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Comedian-Star Olaf Schubert tritt am 11. Juni in der Stadthalle Hagen auf. Der Stadtanzeiger nutzte die Chance für ein persönliches Interview im Vorfeld.

Der Comedian kommt am 11. Juni nach Hagen. Foto: Amac Garbe
  • Der Comedian kommt am 11. Juni nach Hagen. Foto: Amac Garbe
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Stadtanzeiger: Das neue Programm heißt "Zeit für Rebellen“, dabei bist Du eher als sanfter Typ bekannt. Welche Art von Rebellion darf Dein Publikum nun erwarten?
Olaf Schubert: „Ich empfehle deshalb tatsächlich die sanfte Rebellion. Quasi im Sitzen, blutdrucksenkend und bandscheibenschonend.“

Stadtanzeiger: Bist Du ein Frauenversteher?
Olaf Schubert: „Unbedingt. Ich verstehe alle Frauen - außer meiner eigenen.“

Stadtanzeiger: Wenn Du nicht Comedian geworden wärst, was dann?
Olaf Schubert: „Meeresbiologe oder Parkplatzwächter, schätze ich mal. Ist ja aber im Endeffekt fast das gleiche.“

Stadtanzeiger: Wie sieht ein perfekter Tag für Dich aus?
Olaf Schubert: „Nach dem Frühstück ins Bett. Dann bei Bedarf nochmal aufstehen und abends einen Auftritt in Hagen oder in New York.“

Stadtanzeiger: Bist Du auf das Hagener Publikum gut vorbereitet?
Olaf Schubert: „Ich denke ja. Wir waren vor kurzen in Ibbenbüren - und wer es dort schafft, der schafft es überall.“

Stadtanzeiger: Beschreibe Dich selbst mit drei Worten.
Olaf Schubert: „Sehr, sehr geil.“

Stadtanzeiger: Und zum Schluss noch etwas Persönliches: Sind die Locken echt?
Olaf Schubert: „Unbedingt. Gibt es in Hagen etwa Männer mit unechten Locken? Da bräuchte ich weiterführende Informationen…“

Hintergrund

Dass Olaf Schubert national wie international zu den ganz Großen gehört, das gilt als unumstößlich. Er tritt im Kleinkunstbereich auf und ist regelmäßig Gast in der heute-show. Der Künstler inszeniert sich als Besserwisser und Wortakrobat. Olaf Schubert ist sein Künstlername. In Wirklichkeit heißt er Michael Haubold.

Und jetzt ist Schuberts „Zeit der Rebellen“ gekommen“. Denn Rebell war Schubert freilich schon immer. Niemals schwamm er mit dem Strom - aber auch nicht dagegen. Ein Schubert schwimmt neben dem Strom. Er ist eben vor allem ein sanfter Rebell.

Wie kaum ein Zweiter versteht sich Olaf zudem darauf, die Sorgen und Nöte der Frauen ernst zu nehmen. Auf der Bühne gibt er eben immer alles. Versetzt Berge. Nur, um damit Gräben zuzuschütten. Man könnte es auch einfacher sagen: Schubert macht alles platt! Indem er redet, singt und gelegentlich auch tanzt. Und so verwundert es kaum, dass die überwältigende Mehrheit seiner zahlreichen weiblichen Fans mittlerweile Frauen sind.

Wer weiß eigentlich, dass Olaf Schubert in Wirklichkeit Michael Haubold heißt? Foto: Amac Garbe
Der Comedian kommt am 11. Juni nach Hagen. Foto: Amac Garbe
Autor:

Anja Jungvogel aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

46 folgen diesem Profil

13 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.