Neue Ausstattung
"Bodycams" für die Polizei: Kameras sollen Hagener Polizisten unterstützen

Die Polizisten des Polizeipräsidiums Hagen sind jetzt mit sogenannten Bodycams ausgerüstet.
  • Die Polizisten des Polizeipräsidiums Hagen sind jetzt mit sogenannten Bodycams ausgerüstet.
  • Foto: Polizeipräsidium Hagen
  • hochgeladen von Lokalkompass Hagen

 Wie bereits in anderen Polizeibehörden des Landes sind jetzt auch die Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Hagen mit "körpernah getragenen Aufnahmegeräten mit Bild- und Tonaufzeichnung" unterwegs. So heißen die Bodycams im behördlichen Sprachgebrauch.

Polizeipräsident Wolfang Sprogies erklärt: "Im letzten Jahr hat sich die nordrhein-westfälische Polizei dazu entschieden, flächendeckend sogenannte Bodycams zu verteilten, sowie die dazu erforderliche gesetzliche Grundlage einzuführen. Diese Entwicklung begrüße ich sehr. Die Kameras entschärfen nachweislich kritische Situationen und können damit Polizistinnen und Polizisten vor Übergriffen schützen. Ausgestattet werden alle Polizistinnen und Polizisten im operativen Dienst, also Uniformierte und Kräfte der zivilen Eingreiftrupps.
Zur Nutzung der Kameras wurde im neuen Polizeigesetz NRW eigens der §15c geschaffen. Das Einschalten der Kamera und des Tonaufnahmegerätes unterliegt strengen, gesetzlichen Regeln und soll die Polizistinnen und Polizisten vor rechtwidrigen Angriffen schützen, sowie besondere Einsätze bzw. Straftaten beweissicher dokumentieren.

Polizisten entscheiden über den Einsatz

Grundsätzlich sind die Kamera und das Mikrofon ausgeschaltet. Im Einzelfall entscheidet die Polizistin oder der Polizist, ob deren Einsatz notwendig und gerechtfertigt ist. Dann können sie oder er das Gerät mit Weitwinkellinse per Knopfdruck aktivieren.
Polizeidirektor Hubert Luhmann, Leiter der Direktion Gefahrenabwehr / Einsatz und somit der Chef der Hagener Schutzpolizei, stellte die Kamera in technischer Hinsicht vor: "Die Aufnahmen der Bodycams werden nach einem Einsatz auf lokale Rechner übertragen und dabei von der Kamera gelöscht. Sie bleiben zwei Wochen auf dem Sicherungsrechner und können zur Gefahrenabwehr oder zur Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten als Beweismittel genutzt werden. "Der oberste uniformierte Polizist in Hagen erklärt weiter: "Alle Polizistinnen und Polizisten, die die Bodycam benutzen, wurden zuvor bereits intensiv beschult. Nicht nur an den Geräten selbst, sondern auch an der zusätzlichen Soft- und Hardware für die Datensicherung".

Autor:

Lokalkompass Hagen aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen