Am Dienstag fiel der Startschuss für den ersten Bauabschnitt an der Haßleyer Straße
Spatenstich für den neuen Kunstrasenplatz auf Emst erfolgt

Spatenstich zum Baubeginn des zweiten Großspielfeldes in der Bezirkssportanlage Emst an der Haßleyer Straße
2Bilder
  • Spatenstich zum Baubeginn des zweiten Großspielfeldes in der Bezirkssportanlage Emst an der Haßleyer Straße
  • hochgeladen von Linda Sebode

Die SpVg Hagen 1911 und der SC Concordia Hagen haben Grund zur Freude: Das geplante zweite Großspielfeld an der Haßleyer Straße ist in Arbeit. Unter der Leitung und im Auftrag der Hagener Erschließungs- und Entwicklungsgesellschaft HEG entsteht bis Herbst 2020 in der Bezirkssportanlage Emst ein neuer Kunstrasenplatz.

Der Spatenstich am vergangenen Dienstag gab den Anstoß: Auf 90x60 m Spielfläche soll ab Herbst 2020 gekickt werden.

starten die Arbeiten zwischen Feuerwehrgerätehaus und der Autobahn A45 mit dem Abschieben und Lagern des Oberbodens. Die im Anschluss eingerichtete Baustellenzufahrt werden in den nächsten Wochen bis zu 1.600 Sattelschlepper passieren. Sie liefern rund 20.000 Kubikmeter Boden an, um das hängige Gelände zu einer ebenen Fläche aufzuschütten.

Um einen möglichst sicheren Baustellenbetrieb zu gewährleisten, wird es dort im Bereich der Haßleyer Straße eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h für die Verkehrsteilnehmer geben.

Der Ausbau des Kunstrasenplatzes erfolgt dann im nächsten Bauabschnitt.
Das 90x60 m große Spielfeld wird als Trainingsfläche und für Spiele bis zur Kreisliga A genutzt. „Das reicht zwar nicht für die Champions League, aber der Platz hilft den beiden großen Hagener Vereinen, der Spielvereinigung Hagen 1911 und dem SC Concordia Hagen dabei, den Spielbetrieb zu entspannen“, so der Prokurist der HEG, Matthias Hegerding. Er hatte die Bauarbeiten gemeinsam mit Vertretern der Stadt, dem Wirtschaftsbetrieb Hagen, der Vereine sowie dem ausführenden Unternehmen, der Firma Kriesten Tief-, Straßen- und Kanalbau aus Meinerzhagen, in dieser Woche vorgestellt.

Neben dem Spielfeld wird der Platz rundum eingezäunt und mit einer Flutlichtanlage versehen. Außerdem entstehen gepflasterte Zugangs- und Aufenthaltsflächen. Insgesamt belaufen sich die Kosten für den Bau des insgesamt 6.000 m² großen Kunstrasenplatzes inklusive der Ausstattung auf rund 1,5 Millionen Euro.

Darüber hinaus baut Hagen 11 ein neues Vereinsheim auf dem Gelände. Die Kosten dafür liegen, laut Elfer-Vorstandsmitglied Christian Knoche, bei 400.000 bis 450.000 Euro. Dort entstehen mit der finanziellen Unterstützung der HEG außerdem zusätzliche städtische Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen.

Mit dem neuen Klubheim und dem Kunstrasenplatz an der Haßleyer Straße geht für die SpVg Hagen 11 eine Ära zu Ende, denn der Ascheplatz am Lohe ist dann Geschichte: Er soll inklusive der angrenzenden Pferdewiese umgenutzt und zu Bauland werden.

Spatenstich zum Baubeginn des zweiten Großspielfeldes in der Bezirkssportanlage Emst an der Haßleyer Straße
Bauplan des Sportplatzes Emst II

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen