Motel of the Mysteries: Ein archäologisches Szenario der Zukunft
Amerikanischer Autor und Künstler David Macaulay zu Gast im Römermuseum

In seinem Vortrag erläutert Macaulay die Hintergründe seiner Zeichnungen in der Grafik-Novelle "Motel der Mysterien". Foto: David Macaulay, Motel der Mysterien [1979]
3Bilder
  • In seinem Vortrag erläutert Macaulay die Hintergründe seiner Zeichnungen in der Grafik-Novelle "Motel der Mysterien". Foto: David Macaulay, Motel der Mysterien [1979]
  • hochgeladen von Michael Menzebach

Haltern. Am Samstag (30.3.) um 18 Uhr besucht der amerikanische Autor und Künstler David Macaulay das LWL-Römermuseum in Haltern. In einem öffentlichen Vortrag in leicht verständlichem Englisch gibt er einen Einblick in die Entstehung seines Bestsellers "Das Motel der Mysterien". Im Anschluss signiert Macaulay Exemplare seiner Bücher mit persönlicher zeichnerischer Widmung. Der Eintritt ist kostenlos.

In seiner Grafik-Novelle "Motel of the Mysteries" nimmt der in den USA lebende Architekt, Kunsthistoriker und Grafiker David Macaulay pointiert und sachkundig die archäologischen und historischen Wissenschaften auf die Schippe. Er stellt darin Bezüge zu weltbekannten Archäologen wie Heinrich Schliemann und bekannten Funden wie dem Grab des Tutanchamun her. In seinem Vortrag erklärt der Autor nicht nur die Handlung des Romans, sondern auch die Hintergründe der zahlreichen Zeichnungen.
Macaulay beschreibt in dem Buch ein Szenario im Jahr 4022 nach Christus: Das gesamte Gebiet der USA liegt unter meterdicken Ablagerungen begraben. Der Archäologe Howard Carson stößt bei Ausgrabungen auf rätselhafte Ruinen. Hier muss sich ein heiliger Ort der Yanks befunden haben. Darauf weisen die monumentale Inschrift MOTEL und zahlreiche weitere Funde hin. Eine Sensation! Schritt für Schritt entschlüsselt Carson die Rätsel des "Motel of the Mysteries".
Macaulay ist vor allem für seine Kinder- und Jugendbücher zu archäologischen und kunsthistorischen Themen berühmt, die sich aber auch bei Erwachsenen wegen seines besonderen Zeichenstils großer Beliebtheit erfreuen. Darüber hinaus ist er ein Kenner des antiken Roms: Nach seinem Architekturstudium hat er fünf Studienjahre in Italien verbracht und ausgiebig in Rom, Herculaneum und Pompeji gezeichnet. Das Ergebnis ist sein Buch "Eine Stadt wie Rom", in dem er das Planen und Bauen in einer römischen Stadt mit Straßen, Aquädukten, Theatern und vielem mehr zu Papier bringt.

Das "Motel der Mysterien" und weitere Bestseller von David Macaulay sind im Museumsshop erhältlich.Weitere Informationen gibt es unter:

http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen