Herbstkurs-TeilnehmerInnen erleben das Prinzip der solidarischen Landwirtschaft hautnah
Regional, saisonal, nachhaltig und persönlich

Mit globalen und sozialen Aspekten der Nachhaltigkeit beschäftigen sich die TeilnehmerInnen des diesjährigen Herbstkurses im KönzgenHaus.
3Bilder
  • Mit globalen und sozialen Aspekten der Nachhaltigkeit beschäftigen sich die TeilnehmerInnen des diesjährigen Herbstkurses im KönzgenHaus.
  • hochgeladen von Michael Menzebach

Haltern. Mit globalen und sozialen Aspekten der Nachhaltigkeit beschäftigen sich die TeilnehmerInnen des diesjährigen Herbstkurses im KönzgenHaus - insbesondere mit der nachhaltigen und solidarischen Lebensweise. Die gemeinsame Exkursion zum Demeterhof Entrup 119 war für alle 16 BesucherInnen eine tolle Gelegenheit, sich live vor Ort anzusehen, wie moderner solidarischer Ökolandbau funktioniert.

Das Prinzip ist einfach, erklärt Luca Michelsen beim Workshop vor Ort: Der Demeterhof Entrup 119 ist ein Gemeinschaftshof. Jedes Mitglied bezahlt mit seinem Monatsbeitrag die Arbeit auf dem Hof und investiert so quasi in seinen eigenen Biohof. Damit tut jeder automatisch etwas für die landwirtschaftliche Vielfalt in der eigenen Region, den Umweltschutz und eine artgerechte Tierhaltung. Im Gegenzug für den geleisteten Geldbetrag gibt es wöchentlich einen festgelegten Anteil an allen vielfältigen Hofprodukten: Gemüse, Salate, Kräuter, Schafskäseprodukte, selbstgebackenes Brot und Lammfleisch. In der Regel erbringt man den eigenen Aufwand über das Geld, das man zahlt; aber einmal im Monat kann man sich auch selbst an der Ernte beteiligen – auf freiwilliger Basis natürlich.

Ökologische Vielfalt und Solidarität

Bei der anschließenden Hofführung mit Gärtner Alex waren die 16 TeilnehmerInnen der Exkursion besonders von der Vielfalt der Gemüsesorten beeindruckt, die hier auf dem Hof angebaut werden. Und unter den über 50 Sorten sind auch einige, die für die Meisten gänzlich neu waren, wie zum Beispiel der Palmkohl. „Außerdem beeindruckend war für mich, dass bei dieser Art der Landwirtschaft ganz andere, solidarische Beziehungen zwischen ErzeugerInnen und VerbraucherInnen entstehen, als im konventionellen Handel.“, erklärt Christoph Holbein-Munske, pädagogischer Mitarbeiter im KönzgenHaus und Leiter des Herbstkurses. „Hier geht es nicht um den bloßen Preis und auch nicht nur um die Herkunft des Produktes, sondern es entsteht ein gemeinsames Anliegen, den Hof bestmöglich im Sinne aller zu bewirtschaften. Die solidarische Landwirtschaft spart damit gleichzeitig Verpackungen und Transportwege und es werden kaum Lebensmittel weggeschmissen.“

Unterstützer gefunden

Auch die anderen TeilnehmerInnen der Exkursion zeigten sich begeistert vom Prinzip der gemeinschaftsgetragenen Landwirtschaft. Einige recherchierten noch am selben Abend, ob es auch in der Nähe ihres Wohnortes Gemeinschaftshöfe wie diesen in Altenberge-Entrup gibt. Und auch Christoph Holbein-Munske hat sich fest vorgenommen, nach einem bereits erfolgten Probe-Abo auch künftig in diese Form der Landwirtschaft zu investieren - um Gutes zu tun und auch persönlich davon zu profitieren: „Regional, saisonal, nachhaltig und persönlich – mit dieser Form der solidarischen Landwirtschaft investieren wir in die Zukunft hinein – im doppelten Sinne.“

Autor:

Michael Menzebach aus Haltern

Webseite von Michael Menzebach
Michael Menzebach auf Facebook
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen