Der Irankonflikt
Angriffe auf Öltanker im Golf von Oman

USA sehen den Iran als Verursacher

Nein, die Verantwortlichen im Iran sind weder dumm noch sind sie Selbstmörder. Sie wissen um ihre strategische Situation in der Region und den religiösen Anfeindungen der Saudis und der Existenz  Israels.***
Sie erleben den Aufmarsch der US Kriegsmaschine und wissen, dass sie dieser Übermacht niemals gewachsen sind. Von daher liegt der Verdacht der Provokation recht nahe.
Nein, hier spielen ganz offensichtlich andere Kräfte und Interessen eine Rolle. Die USA machen auffallend schnell den Iran für die Vorfälle im Golf von Oman verantwortlich, ohne dafür entsprechende Beweise zu haben – nur die Hinweise der CIA und ein nicht eindeutig zu wertendes Viedeo.

Die zwielichtige Rolle der CIA

Wir erinnern uns, schon einmal genügten der USA angebliche Erkenntnisse der CIA, dass der Irak im Besitz von Massenvernichtungswaffen sei. Diese durch nichts zu beweisenden Hinweise dienten der USA als Rechtfertigung das Land zu bombardieren, zu besetzen und es bis heute im noch nicht befriedeten Zustand zu belassen.
Schon damals spielte der jetzige Sicherheitberater Bolton eine nicht zu übersehende Rolle..

Die Interessenlage der USA und der Briten

Bei den zu beobachtenden Aktivitäten bestimmter US Einrichtungen liegt der Verdacht nahe, dass mit den jüngsten Vorfällen wieder nur Gründe für eine gewaltsamem Sturz des derzeitigen Chomeinis-Regime gesucht und gefunden werden müssen.
Das gilt auch für die Briten und hier insbesondere der Konservativen Partei, die sich auf Seiten der USA gegen den Iran einstimmen.
Heute wie damals; auch in anderen Fällen haben sich die Briten als Falken erwiesen. Dies gilt nicht nur für den Irak-Krieg, der auf Lügen und gefälschte Geheimdienst-Informationen gestützt war, sondern auch für den Umgang mit Russland.

Wir erinnern uns, im Iran stürzte vor 65 Jahren der US-Geheimdienst CIA den demokratisch gewählten iranischen Premierminister Mohammad Mossadegh. Er hatte die im Besitz der Briten und den USA damals weltgrößte Ölraffinerie in Abadan verstaatlicht.
Auch damals ging es nicht um Freiheit, sondern um Öl.

Die militärisch Hochrüstung des Irans

Nach dem Putsch wurde der persische Schah wieder inthronisiert – als ein getreuer Vasall mit entsprechender militärischer Hochrüstung.
Er galt für die USA als der Garant für die Durchsetzung ihrer Interessen im Nahen Osten.

Die Islamischen Revolution 1979 als Islamische Republik.

Mit der Entmachtung des Schahs etablierte sich die Islamische Republik Iran. Wieder verloren USA und Briten ihren Einfluss auf die reichsten Ölquellen. Seit dieser Zeit arbeiten bestimmte Kreise der US Administration daran, wieder an Einfluss und dem Zugriff auf Irans Ölindustrie zurück zugewinnen.

Die unverhohlenen Drohungen der USA

Trump Sicherheitsberater John BOLTON befeuert den gewaltsamen Sturz der Regierungen Venezuela und den Iran. Er steht für eine aggressive Außenpolitik, die erzwungene Regimewechsel und militärische Mittel beinhalten.
Bolton macht dabei seine Meinung öffentlich, seine Äußerungen sind sogar sehr deutlich: Er will beide Regime stürzen - nötigenfalls gewaltsam.
Dazu dient zunächst die Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran. Allerdings fehlt bis heute ein entsprechender Alternativvorschlag der USA.

Die völkerrechtswidrige Sanktionswillkür der USA mit den erkennbaren Folgen für den Welthandel und der iranischen Volkswirtschaft. Sie wird offenkundig von der Weltgemeinschaft hingenommen.
Ein energisches Eintreten gegen die Absichten der USA wird in Brüssel nicht erkennbar.
Nicht zu vergessen die Drohgebärden in Form des gewaltigen Aufmarsches von US Kriegsgerät im Bereich des Golfs von Oman.

*** Anmerkung:
Die religiösen Anfeindungen der Saudis einerseits und der praktizierte Umgang der Israelis mit den Palästinensern anderseits sind offenkundig die Ursachen für die Dauerkopnflikte im Nahen Osten
Der Islam hat seit seiner Entstehung eine Vielzahl von Strömungen hervorgebracht, so die erste Spaltung der Gemeinschaft der Muslime in Sunniten und Schiiten. Später der Wahhabismus, der in Saudi-Arabien als Staatsreligion herrschende und als eine ausgesprochen rigide Ausprägung des sunnitischen Islams gelebt wird. Die Wahhabiten, mit ihrem Anspruch , als einzige die islamische Lehre authentisch zu vertreten, führt in der islamischen Welt zu scheinbar unüberbrückbaren Problemen.

Quellen:
https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=sunniten+schiiten+und+wahabiten, https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article150550554/Sunniten-Schiiten-Wahhabiten.htmlhttps://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-giftige-saat-der-wahhabiten-1.18665617

https://www.n-tv.de/politik/John-Bolton-und-wie-er-die-Welt-sieht-article21020880.html
https://rp-online.de/politik/ausland/oman-usa-sehen-in-iran-urheber-fuer-angriffe-auf-oeltanker_aid-39425125 ( mein Kommentar )
https://rp-online.de/politik/ausland/wieder-angriffe-auf-tanker-am-golf-waechst-die-kriegsgefahr_aid-39419825#successLogin
http://justicenow.de/2018-08-29/iran-1953-wie-die-cia-den-demokraten-aus-teheran-wegputschte/

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen