Halterner ärgern sich über unvorsichtigen Umgang mit dem Virus
Keine Corona-Partys bitte

(Symbolbild) Anwohner ärgerten sich über verantwortungsloses Verhalten von Jugendlichen.
  • (Symbolbild) Anwohner ärgerten sich über verantwortungsloses Verhalten von Jugendlichen.
  • Foto: Antje Bücker
  • hochgeladen von Antje Clara Bücker

Haltern. Das Corona-Virus ist auch in Haltern angekommen. Sozialkontakte ohne triftigen Grund sollen daher in diesen Wochen vermieden werden. Viele Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter in Home-Office oder haben ganz geschlossen. Ende der letzten Woche erging der Erlass, Schulen und Kitas geschlossen zu halten, um eine Ausbreitung des Virus nach Möglichkeit zu verlangsamen. Bei unvermeidlichen Gängen in die Stadt oder zum Einkaufen soll ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden.

Anlass zur Sorge oder gar Angst macht die Ansteckungsgefahr aber offenbar nicht.
Zumindest war dies der Eindruck vieler Halterner in den vergangenen Tagen. Die Straßencafes sind voll, die Wanderwege ebenfalls. Verdenken kann man es den Erholungshungrigen bei dem schönen Wetter nicht. Allerdings wird bei diesem Freizeitverhalten die empfohlene Vorsicht kaum eingehalten.

Anlass zum Unmut erregten in diesem Zusammenhang Gruppen von Jugendlichen, die am Wochenende in Erster-Mai-Manier mit lauter Musik, Bollerwagen und Alkohol um den Stausee zogen. “Deutlicher kann man Ignoranz gegenüber den momentanen Gegebenheiten nicht ausdrücken,“ ärgerten sich Anwohner über dieses Verhalten, welches nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die anderer Personen gefährde. “Die jungen Leute haben den Sinn der Schulschließungen offenbar nicht begriffen. Schulfrei ist kein Anlass Partys zu feiern. (...) Über meinen Anruf beim Ordnungsamt ärgere ich mich immer noch. Man sah sich weder gewillt noch in der Lage, einen Mitarbeiter heraus zu schicken, um die Schulleitungen oder die Presse zu informieren oder eine andere zuständige Stelle zu vermitteln. “

Hintergrund:
Aufgrund einer erhöhten Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus sollen Sozialkontakte nach Möglichkeit unterbleiben. Eine Verfügung auf Grundlagen von Erlassen der Landesregierung regelt unter anderem die Schließungen von Schulen und Kitas und auch das Verbot von öffentlichen und privaten Veranstaltungen. Diese sind sowohl  in geschlossenen Räumen als auch im Freien bis auf Weiteres untersagt.

Autor:

Antje Clara Bücker aus Haltern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen