Auf Walter Voß’ Spuren im neuen „Schlüssel“

Das Bild eines „Schreitenden Kriegers“ auf dem Titel des soeben erschienenen Heftes 3/2014 der vom Bürger- und Heimatverein Hemer e.V. herausgegebenen Vierteljahreszeitschrift „Der Schlüssel“ erinnert an den im Jahre 1900 in Hemer geborenen und bis zu seinem Tod 1977 in Menden schaffenden Bildhauer Walter Voß, den Gestalter dieser überlebensgroßen Skulptur des 1938 umgebauten Ehrenmals der Stadt Hemer.

Rechtzeitig zu der vom 1. Oktober bis 13. Dezember 2014 im Museum Menden stattfindenden Ausstellung „Walter Voß“ hat Erhard Voß den Lebensweg des stets zurückhaltend-bescheidenen und bisher wenig beachteten heimischen Künstlers aufgezeichnet und mit vielen Bildern versehen. Dabei hat ihm die von Voß’ Förderer, dem Fabrikanten Heinrich Gantenbrink, mit viel Akribie zusammengestellte und vor einigen Jahren an das Mendener Museum übergebene Dokumentation seiner Werke sehr geholfen.

Wenn auch die „Spurensuche“ des Autors sich vornehmlich auf die im Raum Hemer meist immer noch erhaltenen Objekte bezieht, wirft er dennoch einen Blick in die Nachbarregionen und beschreibt auch Voß’ Essener Zeit. Bericht und Ausstellung werden sicherlich dazu beitragen, die Bedeutung des Künstlers beider Städte wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen.

In einem weiteren Beitrag vermittelt Hans-Hermann Stopsack Einblicke in das Privatleben von Friedrich und Ruth Grohe und stellt deren außerordentliches soziale Engagement heraus. „Schwester Anni Blauert“, die über die zahlreichen Spenden und Stiftungen mit den Grohes eng verbunden war, ist dabei die wichtigste Quelle des Autors.

Ergänzt wird das Heft mit einem von Georg Mieders verfassten Nachruf auf den kürzlich verstorbenen Heimatfreund Ernst Schüttler sowie einem kurzen Bericht von Hans Dieter Schulz über zwei Evingser Drahtrollen. Das Gedicht „Oktoberwunder“ von Maria Grünwald stimmt auf den nahenden Herbst ein.

Wie immer rundet die beliebte „Kleine Heimatchronik“ von Erhard Voß, diesmal mit Daten und wichtigen Ereignissen des zweiten Quartals 2014, den „Schlüssel“ ab. In seinem Vorwort verweist der Autor auf den Beginn des ersten Weltkriegs vor hundert Jahren, wobei die verwendeten Abbildungen kleiner Jungen, die mit Pickelhauben, Holzgewehren und Fahnen posieren, den Leser sehr nachdenklich stimmen werden.

Die „Blätter der Heimat für die Stadt Hemer - Der Schlüssel“ sind im Buchladen am neuen Markt und im Felsenmeer-Museum erhältlich. Eine Bestellung im Abonnement ist möglich. Das vorgestellte Heft mit dem Aufsatz „Ein Künstler der Stille: Walter Voß“ kann auch während der o. g. Ausstellung im Museum für Stadt- und Kulturgeschichte der Stadt Menden zum Preis von 4,20 Euro erworben werden.

Für weitere Informationen hier klicken.

Autor:

Erhard Voß aus Hemer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen