Ortsparteitag der FDP-Hemer

Von links:
Fraktionsvorsitzender Arne Hermann Stopsack, Vorsitzende der FDP Hemer Andrea Lipproß, landtagsabgeordneter Bodo Middeldorf
3Bilder
  • Von links:
    Fraktionsvorsitzender Arne Hermann Stopsack, Vorsitzende der FDP Hemer Andrea Lipproß, landtagsabgeordneter Bodo Middeldorf
  • hochgeladen von Andrea Lipproß

Der jährliche Ortsparteitag der FDP Hemer in der Gaststätte "Im Bräucken" war gut besucht, sowohl von Mitgliedern als auch von Parteifreunden und -innen aus den Nachbarstädten.
Dieses Jahr standen keine Vorstandswahlen auf der Tagesordnung, so dass die Rechenschaftsberichte der Vorsitzenden Andrea Lipproß, des Schatzmeisters Björn Zappe und des Fraktionsvorsitzenden Arne Hermann Stopsack im Mittelpunkt standen. Als Europakandidatin des Märkischen Kreises erläuterte einleitend Eva Thielen ihre Motivation, sich für Europa einzusetzen und zeigte auf, wo man Europa besser machen kann und muss.
Andrea Lipproß ließ das Jahr Revue passieren, in dem, obwohl kein Wahljahr, die FDP in Hemer wieder viele Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt hat. Diese reichen u. a. von den 12 Bürgerstammtischen, dem Aschermittwoch, dem interkommunalen Sommerfest, der Herbsttageaktion, der Ostereieraktion bis zur Teilnahme an vielen Veranstaltungen von anderen Vereinen und Organisationen in Hemer. Hinzu kommen viele Gespräche mit Bürgern und Bürgerinnen. Natürlich waren FDP-Mitglieder auch auf höheren Ebenen in die Arbeit eingebunden, so im Märkischen Kreis, im Land NRW und als Delegierte für Bundesparteitage. Auch die Mitgliederentwicklung 2018 war positiv. Leider war bei zwei Eintritten auch ein verstorbenes Mitglied zu beklagen, gleich zu Beginn 2019 konnte ein weiteres neues Mitglied begrüßt werden.
In seinem Rechenschaftsbericht danke Fraktionsvorsitzender Arne Hermann Stopsack den Mitgliedern für das zeitaufwändige Engagement in der Ausschuss- und Fraktionsarbeit; besonders hob er dabei die bürgernahe Arbeit von Andrea Lipproß hervor. Er stellte fest, dass die Politik sich 2018 in vielen Bereichen sich mit Themen befassen musste, die Hemer nicht wirklich voranbringen: z. B. Paracelsus-Klinik, Märkischer Stadtbetrieb oder Personalentscheidungen in der Verwaltungsspitze.
Für 2019 forderte Stopsack mehr Tempo für Hemer und stellte vier Themenkomplexe in den Mittelpunkt: 1. Bei der Regionale 2025 soll sich Hemer, wie von der FDP schon vor einem Jahr gefordert, mit einem Projekt zur Innenstadtentwicklung beteiligen. 2. Hemer muss bei der Digitalisierung Tempo machen: sowohl die Breitbandversorgung als auch E-Government und digitaler Bürgerservice müssen verbessert werden. 3. Sauerlandpark und Kultur müssen weiterentwickelt und besser verzahnt werden. 4. Hemer braucht neue Wohn- und Industriegebiete.
Als Gastredner sprach anschließend mit Bodo Middeldorf der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion NRW zu aktuellen Fragen, die vom Dieselskandal über Fahrverbote, besseres Staumanagement, mehr Geld für Straßenunterhaltung bis hin zur A46 reichten.
Alles in allem war es ein sehr harmonischer Parteitag, der deutlich machte, was für ein gutes und eingespieltes Team die Freien Demokraten in Hemer sind.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen