Neue Wege in die Zukunft
Hemeraner Unternehmerfrühstück 2018 im Zeichen der Regionale 2025

2Bilder

Im Mittelpunkt des Hemeraner Unternehmerfrühstücks 2018 stand die Regionale 2025, an der sich die Stadt Hemer definitiv mit einem oder zwei Projekten beteiligen will.

Von Christoph Schulte

Hemer. Das jedenfalls versicherte Bürgermeister Michael Heilmann zum Auftakt der Veranstaltung den rund 80 anwesenden Teilnehmern im Alten Casino. "Hemer wird sich beteiligen. Die Verwaltung hat intern bereits einige sehr gute Projektideen im Köcher", so Michael Heilmann; in diesem Zusammenhang habe man auch bereits ein kleines Netzwerk mit den Städten Menden, Balve und Arnsberg aufgebaut.
Nach dieser kurzen Einführung durch Hemers Bürgermeister blieb es Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalenagentur, vorbehalten, in seinem Vortrag über die Ziele der Regionale 2025 für Südwestfalen mit dem Schwerpunkt Digitalisierung zu informieren. Nach einem kurzen Rückblick mit erfolgreichen Projekten aus der abgeschlossenen Regionale 2013 blickte Winterkorn nach vorne. "Es wird in den vier Phasen der Regionale - Findungsphase - herausragende, konzeptionelle Ideen - realisierungsfähige Projekte und schließlich Projekte, die die Umsetzungsreife erreicht haben - darum gehen, welche Ideen das größte Potenzial haben, die Region Südwestfalen nach vorne zu bringen." Durch die Regionale 2025 werde neuer Schwung und ein neues Selbstverständnis in Südwestfalen einziehen, warb Winterberg für die Teilnahme, machte aber gleichzeitig auch deutlich: "Es wird bei der Stadt selbst liegen, ob ein Projekt schließlich realisiert wird."
Nach Ansicht des Geschäftsführers der Südwestfalenagentur stehen dabei die jungen Menschen im Mittelpunkt. "Wir haben viele tolle junge menschen in der Region, deren Ideen wahr- und ernst genommen werden müssen." Das habe bereits eine Ideenwerkstatt 2015 ergeben. Im Fokus stände dabei immer wieder die zunehmende Digitalisierung. "Aus dem Blickwinkel der jungen Leute gewinnt bei einer zunehmenden Globalisierung die Frage 'Wo gehöre ich hin?' und Themen wie Heimat, persönlicher Kontakt, direkte Begegnungen, zunehmende Bedeutung." Daraus sei auch das Motto der Regionale 2025 entstanden: "Digital, nachhaltig, authentisch - Die Südwestfalen-DNA"! Inzwischen seien die entwickelten drei Handlungsfelder Raum, Gesellschaft sowie Wirtschaft und Arbeit auch mit Inhalten gefüllt. "Im Handlungsfeld 'Raum' sind Projekte zum Thema Digitale Mitten genauso vorstellbar wie zu Mobilität oder Smart Living", erläuterte Hubertus Winterberg. Zum Handlungsfeld Gesellschaft gehören Projekte aus den Bereichen Gesundheit und Kultur genauso wie zum Thema "Wir in Südwestfalen". Und die digitale Kompetenzlandschaft, digitale Bildung und "Echte WERT-Schätze" aus Südwestfalen werden schließlich im Handlungsfeld "Wirtschaft und Arbeit" zusammengefasst.
Zusammenfassend resümierte Hubertus Winterberg schließlich: "Die Regionale 2025 bietet eine große Chance, um unser Zusammenleben zu gestalten und unsere wirtschaftliche Stärke zu sichern. Auf neuen Wegen in die Zukunft!" Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalenagentur, stellte die Ziele der Regionale 2025 vor. Erneut mit rund 80 Gästen gut besucht war das Unternehmerfrühstück im Alten Casino am Sauerlandpark. Fotos: Schulte

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen