Stadtarchiv Herne erhält Nachlass
Heimatforscher hinterlässt 18 Ringbücher

Jürgen Hagen, Frank Sichau und Schülerpraktikant Simon Hagen bei der Übergabe des Schübeler-Nachlasses.
  • Jürgen Hagen, Frank Sichau und Schülerpraktikant Simon Hagen bei der Übergabe des Schübeler-Nachlasses.
  • Foto: Stadt Herne
  • hochgeladen von Stephanie Klinkenbuß

Der Nachlass des Heimatforschers Josef Theodor „Theo“ August Schübeler ging jetzt an das Stadtarchiv.

Der Nachlass besteht aus 19 Ringbüchern zur Heimatkunde Wanne-Eickels mit Texten und Skizzen sowie Karten und Fotos. Schübeler, geboren am 4. Oktober 1926, gestorben am 27. Juli 2002, erarbeitete alles selbst. Die lokalgeschichtlichen Arbeiten behandeln die Stadtteile sowie besondere Themen wie etwa die Cranger Kirmes oder Wanne-Eickeler Unternehmen.

Geschichte der Stadtteile

Aus der Stadtgeschichte ist Theo Schübeler als Inhaber des früheren Erfrischungsraumes am Wanne-Eickeler Hauptbahnhof bekannt. Die Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel erhielt Schübelers Nachlass von einer seiner Töchter, die jetzt in Mülheim an der Ruhr lebt. Frank Sichau, Vorsitzender der Gesellschaft, überreichte den Nachlass Stadtarchivar Jürgen Hagen.

Interessierte Bürger haben die Möglichkeit, die für die Lokalgeschichte bedeutsamen Arbeiten im Stadtarchiv, Willi-Pohlmann-Platz 1, einzusehen.

Autor:

Stephanie Klinkenbuß aus Recklinghausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.