NEWS DER RUHRPOTT BASKETS HERNE
RBH Oberliga-Damen verpassen Sensationssieg gegen den Tabellenzweiten UBC Münster nur ganz knapp, weibliche U18 ist Oberliga-Vizemeister, Siege für die Bezirksliga-Damen und die weibliche U16 !!!

Anja Strozyk erzielte für die Oberliga-Damen der Ruhrpott Baskets Herne 16 Punkte (darunter 2 Dreier) gegen den Tabellenzweiten UBC Münster, 37 Minuten schnupperten die Hernerinnen an einer Sensation, dann setzten sich doch noch die abgezockten Gäste mit 61:52 durch.
3Bilder
  • Anja Strozyk erzielte für die Oberliga-Damen der Ruhrpott Baskets Herne 16 Punkte (darunter 2 Dreier) gegen den Tabellenzweiten UBC Münster, 37 Minuten schnupperten die Hernerinnen an einer Sensation, dann setzten sich doch noch die abgezockten Gäste mit 61:52 durch.
  • Foto: Foto: Simon Günther
  • hochgeladen von Nicole Moschner-Dittinger

Wochenendrückblick 22 / Saison 2018-2019

RBH Oberliga-Damen agieren bei der 52:61 Niederlage gegen den Tabellenzweiten UBC Münster 37 Minuten auf Augenhöhe !!!

Samstag, 06.04.2019

Oberliga Damen / 21. Spieltag
Ruhrpott Baskets Herne – UBC Münster 52:61 (30:21)
Viertelergebnisse: 14:13 / 16:8 / 13:15 / 9:25
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung:
Berft (16, 1 Dreier), Strozyk (16, 2 Dreier), Günther (10), S. Rath (4), Holtkamp (4), Schmidt (2), Franze
Freiwurfquote: 61 % (11/18)

Starker Auftritt der RBH Oberliga-Damen: Es hat wirklich nicht viel gefehlt zum Sensations-Sieg gegen den Tabellenzweiten UBC Münster. Erst in den letzten 4 Spielminuten machten die Gäste aus einem 49:50 Rückstand noch einen 61:52 Sieg.
Im vorletzten Saisonspiel empfingen die Oberliga-Damen der Ruhrpott Baskets den Tabellenzweiten UBC Münster in Herne. Angeführt durch die erneut stark spielende Sarah Berft schafften es die Hernerinnen von Beginn an, dem kommenden Oberliga-Vizemeister Paroli zu bieten.
Dabei konnte RBH-Coach Heck sowohl mit der offensiven als auch mit der defensiven Darbietung seines Teams in der 1. Halbzeit zufrieden sein. Die stärkste Phase des Spiels hatten die Oberliga-Damen im zweiten Viertel, wodurch man den Vorsprung bis zur Halbzeit sogar bis auf 30:21 ausbauen konnte.
Auch im dritten Viertel agierte das Team weiterhin konzentriert und erlaubte sich somit kaum Ballverluste. Offensiv waren es bei den Ruhrpott Baskets nun meist Lea Günther (starker Zug zum Korb) und Anja Strozyk (treffsicher aus der Distanz), die viele Akzente setzen konnten.
Da nun jedoch auch die Gäste aus Münster treffsicherer wurden, konnte der Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden und es ging mit einer 43:36 Führung in das Schlussviertel.
Hier zeigte der UBC Münster schließlich, warum sie die Saison als Oberliga-Vizemeister beenden werden. Gerade in der Zeit, wo in der Herner Offensive für ein paar Minuten Leerlauf herrschte, spielte sich Münster offensiv in einen Rausch und drehte die Partie somit komplett. So wurde aus einer 47:41 Herner Führung (34.Minute) innerhalb von drei Minuten ein 47:49 Rückstand. Anja Strozyk brachte ihr Team per Dreier noch einmal mit 50:49 in Führung (37. Minute), bevor die Gäste mit einem 12:2 Endspurt zum 61:52 Auswärtssieg kurzen Prozess machten. Aufgrund der wirklich starken Schlussphase ging der Sieg für die Gäste am Ende auch in Ordnung.
Trotz der Niederlage war Benjamin Heck durchaus zufrieden:
„Wir haben es heute geschafft, mit dem kommenden Oberliga-Vizemeister über 37 Minuten auf Augenhöhe zu agieren. Münster hat dann am Ende unsere Schwächephase eiskalt und routiniert ausgenutzt und dank einer starken Trefferquote in der Schlussphase das Spiel am Ende auch verdient gewonnen.“

Am kommenden Samstag endet die Saison 2018/2019 für die Oberliga-Damen der Ruhrpott Baskets Herne mit dem schwierigen Auswärtsspiel beim bereits feststehenden Oberliga-Meister CB Recklinghausen II, Sprungball ist um 16 Uhr in der Vestischen Arena Alfons Schütt (Campus Blumenthal 5 – Zufahrt Buddestraße in 45665 Recklinghausen).

RBH Bezirksliga-Damen verabschieden sich mit einer ganz schwachen Leistung aus der Saison 2018/2019, trotzdem 42:38 Sieg über den SV Fortuna Hagen !!!

Samstag, 06.04.2019

Bezirksliga Damen / 21. Spieltag
Ruhrpott Baskets Herne – SV Fortuna Hagen 42:38 (28:18)
Viertelergebnisse: 14:10 / 14:8 / 8:7 / 6:13
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung:
C. Przybyl (18), La. Hader (10), Mücke (6), Tews (4), Hauke (2), Höper (2), Moschner, M. Przybyl, Schulte Pelkum
Freiwurfquote: 80 % (8/10)

Eine der schwächsten Saisonleistungen reichte der 2. Damenmannschaft zum knappen 42:38 Sieg gegen den SV Fortuna Hagen. Das Team beendet die Bezirksliga-Saison 2018/2019 damit als Tabellendritter.
RBH-Coach Heiko Dittinger sah ein ganz schwaches letztes Saisonspiel seiner Damen, die von Beginn an eine äußerst schwache Wurfquote hatten. Zudem fehlte der energische Zug zum gegnerischen Korb, so dass man auch nur selten an die Freiwurf-Linie kam, so dass die gute Quote dort auch nur wenig brachte. Zwar lag man nach 6 Minuten mit 10:5 in Führung, doch die Gäste konnten in der 9. Minute per Dreier ausgleichen (10:10). Es folgte die einzig halbwegs gute Phase im Spiel der RBH-Damen, die sich bis zur 18. Minute durch eine 16:4 Serie bis auf 26:14 absetzen konnten. Das war es aber dann auch schon mit der RBH-Herrlichkeit: Selbst einfachste Wurfchancen wurden kaum genutzt, die Quote aus der Mitteldistanz war unterirdisch…so dass die Gäste sich bis zur 23. Minute wieder bis auf 28:22 herankämpfen konnten. Der Sieg geriet dann nicht mehr in Gefahr, weil vor allem Constanze Przybyl und Laura Hader jetzt doch den einen oder anderen Wurf trafen, so dass der Sieg nach 35 Minuten beim Stande von 42:27 in trockenen Tüchern war. Allerdings konnten die Gäste die Schlusshase noch zu einer deutlichen Ergebniskosmetik nutzen, am Ende einer enttäuschenden Partie stand ein 42:38 Sieg der Hernerinnen.
RBH-Coach Heiko Dittinger: „Das war heute gar nichts! Im Vergleich zum starken Hinspiel, das wir deutlich mit 67:34 gewonnen haben, waren wir heute nicht wiederzuerkennen. Leider konnte heute keine einzige Spielerin ihr wahres Potential abrufen, das war leider – trotz des Sieges – kein schöner Saisonabschluss. Ansonsten war es aber eine wirklich starke Saison, die wir auf einem guten 3. Tabellenplatz abschließen konnten, und das in einer wirklich starken Bezirksliga!“

Blutjunge weibliche U18 der Ruhrpott Baskets Herne verliert mit 52:56 gegen den TV Gerthe, ist aber trotzdem Oberliga-Vizemeister !!!

Mittwoch, 03.04.2019

Oberliga U18w / 22. Spieltag
Ruhrpott Baskets Herne – TV Gerthe 52:56 (27:25)
Viertelergebnisse: 7:12 / 20:13 / 13:17 / 12:14
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung:
S. Rath (14), Li. Hader (12, 3 Dreier), Helling (6), Huyeng (6), Lorke (6), Unverhau (6), Wagner (2), Schulte Pelkum
Freiwurfquote: 77 % (10/13)

Die weibliche U18 der Ruhrpott Baskets Herne beendet die Saison 2018/2019 als Oberliga-Vizemeister, daran änderte auch die knappe 52:56 Niederlage der jungen Herner Mannschaft im letzten Saisonspiel gegen den TV Gerthe nichts mehr.
Von Beginn an entwickelte sich eine über die gesamte Spielzeit extrem enge Partie, in der die Gäste aus der Nachbarstadt den besseren Start hatten und nach dem 1. Viertel folgerichtig mit 12:7 in Führung lagen. Über das starke Duo Lina Hader und Swantje Rath erkämpften sich die Hernerinnen im 2. Viertel eine knappe 27:25 Halbzeitführung.
Nach dem Seitenwechsel hatte Kim Huyeng eine starke Phase, so dass die Hernerinnen sich bis zur 26. Minute mit 36:31 absetzen konnten. Doch Gerthe gab sich nicht auf und übernahm zum Ende des 3. Viertels durch eine 11:4 Serie wieder knapp die Führung (42:40).
Im Schlussviertel blieben die Hernerinnen dann zwar immer in Schlagdistanz, die entscheidenden Würfe fielen aber nicht, so dass Gerthe im gesamten Schlussviertel immer in Führung lag, zwar nie mit mehr als 6 Punkten, aber eben auch nie mit weniger als 2 Punkten. Am Ende stand ein knapper 56:52 Erfolg des TV Gerthe, die RBH-Mädchen sind aber Oberliga-Vizemeister, da sie den direkten Dreier-Vergleich mit den punktgleichen Teams von Südwest Baskets Wuppertal und dem TV Gerthe zu ihren Gunsten entscheiden konnten.
„Schade, dass wir eine wirklich gute Saison mit einer Niederlage beenden, aber mit der Vizemeisterschaft in einer Altersklasse, in der wir nach der Verletzung von Finja Mutz mit Hannah Wagner nur mit einer einzigen „echten“ U18-Spielerin agiert haben, kann man sicher sehr zufrieden sein, wobei vor allem die beiden Niederlagen gegen den SC Bayer Uerdingen schon mehr als ärgerlich waren“, ziehen die RBH-Trainer Nicole Moschner-Dittinger und Heiko Dittinger ein Saison-Fazit.

Deutlicher 108:45 Auswärtssieg der weiblichen U16 bei Duisburg-West, Anna Lorke mit einem überragenden Spiel !!!

Sonntag, 07.04.2019

Regionalliga U16w / Endrunde 9-15 / 13. Spieltag
BG Duisburg-West - Ruhrpott Baskets Herne 45:108 (32:51)
Viertelergebnisse: 12:31 / 20:20 / 5:29 / 8:28
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung:
Lorke (30), J. Rath (20), Li. Hader (14), Unverhau (14), Helling (13), Huyeng (10), Schulte Pel-kum (7), Dettki
Freiwurfquote: 45 % (9/20)

Als neuntbestes Team in ganz NRW beendet die weibliche U16 der Ruhrpott Baskets Herne die Saison 2018/2019. Das letzte Saisonspiel wurde zu einer ganz klaren Angelegenheit, bei der BG Duisburg-West kamen die Hernerinnen zu einem deutlichen 108:45 Erfolg, bei dem Topscorerin Anna Lorke in Offensive und Defensive ein überragendes Spiel zeigte.
Nach 3 Minuten lagen die Hernerinnen in Duisburg bereits mit 10:5 in Führung, doch dann sorgte eine 12:0 Serie innerhalb von 3 Minuten für einen ersten deutlicheren Vorsprung für die Ruhrpott Baskets Herne (22:5, 6. Minute). Doch unerklärlicherweise gab es jetzt immer wieder Lücken in der RBH-Verteidigung, im eins-gegen-eins wurden zu viele Duelle verloren und auf eine funktionierende Help-Side wurde quasi komplett verzichtet. In der Konsequenz konnten die Gastgeberinnen den Vorsprung zwar nicht verkürzen, aber zumindest sehr konstant halten, so dass es mit einer 51:32 Führung aus RBH-Sicht in die Kabine ging.
Nach dem Seitenwechsel funktionierte die RBH-Verteidigung dann endlich deutlich besser, man ließ kaum noch einfache Würfe zu und in der Offensive wurden jetzt Fast-Breaks ebenso sicher abgeschlossen wie viele Mitteldistanzwürfe. Allen voran war jetzt Anna Lorke überhaupt nicht mehr zu stoppen, sie hatte großen Anteil daran, dass die beste Spielerin der Gastgeberinnen gerade einmal 9 Punkte erzielte, zugleich erzielte sie im 2. Durchgang auch noch stolze 22 ihrer insgesamt 30 Punkte.
„Das war ein über 25 Minuten wirklich starkes Spiel zum Saisonende. Die Mädchen haben eine insgesamt starke Regionalliga-Saison gespielt und sind letztlich das neuntbeste Team in ganz NRW. Zudem haben sie die Endrunde um die Plätze 9 bis 15 in überragender Manier gewonnen, da sind wir wirklich stolz auf dieses Team. Anna Lorke hat heute in einem starken Team noch ein Sonderlob verdient, die überragende Spielerin des Gegners fast komplett aus dem Spiel zu nehmen und selbst dann noch 30 Punkte zu erzielen, das ist schon aller Ehren wert“, freute sich das RBH-Trainerduo Nicole Moschner-Dittinger und Heiko Dittinger über den deutlichen Sieg und die starke Saison.

Weibliche U14 der Ruhrpott Baskets Herne beendet die Saison mit einer 39:93 Niederlage gegen VfL AstroStars Bochum II !!!

Samstag, 06.04.2019

Oberliga U14w / 22. Spieltag
Ruhrpott Baskets Herne – VfL AstroStars Bochum II 39:93 (20:36)
Viertelergebnisse: 13:26 / 7:10 / 13:29 / 6:28
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung:
Klaus (21), Grunwald (9), Eden (5), Hoefener (2), Tarchichi (2), Baierl, Göttker, Lange, Oguz
Freiwurfquote: 19 % (3/16)

Die weibliche U14 der Ruhrpott Baskets Herne beendet die Saison 2018/2019 nach der 39:93 Niederlage gegen die VfL AstroStars Bochum II als Tabellenachter.
Am letzten Spieltag der Saison galt es, die guten Ansätze aus den vergangenen Spielen mitzunehmen und sich bestmöglich zu präsentieren. Dies gelang in der ersten Halbzeit noch sehr gut. In der Offensive wurde schnell nach vorne gespielt und in der Defense wurden in der 1. Halbzeit nur 36 Punkte zugelassen. So ging man mit dem festen Vorsatz in die Kabine, die Gegnerinnen auch in der zweiten Halbzeit weiter kräftig zu ärgern. Doch leider ging bei den RBH-Girls nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel. Die Bochumerinnen wurden zu einfachen Punkten eingeladen und auf der Gegenseite verzettelte man sich immer wieder in Einzelaktionen. Letztendlich fiel die Niederlage nach der soliden ersten Halbzeit zwar etwas zu hoch aus, aber der Sieg ging völlig verdient an die Gäste aus der Nachbarstadt.
"Das war heute definitiv nicht unser bestes Spiel. Dennoch können die Mädchen stolz darauf sein, dass sie die Saison unter den erschwerten Bedingungen so gut zu Ende gebracht haben. Auch durch die tolle Unterstützung unserer U12-Mädchen konnten wir noch ein paar Siege einfahren und hatten mehrere knappe Spiele, die wir durchaus hätten gewinnen können. Natürlich sind Niederlagen ärgerlich, aber ich bin mir sicher, dass die Mädels trotzdem einiges daraus lernen konnten", so RBH-Trainerin Lea Franze nach dem letzten Saisonspiel.

Der Meister lässt den RBH U12-Mädchen keine Chance,
deutliche 20:111 Niederlage gegen den RC Borken-Hoxfeld !!!

Samstag, 06.04.2019

Oberliga U12w / 18. Spieltag
Ruhrpott Baskets Herne – RC Borken-Hoxfeld 21:111 (6:54)
Viertelergebnisse: 3:28 / 3:26 / 9:22 / 5:35
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung:
Tarchichi (12), Baierl (7, 1 Dreier), Göttker (2), Drewes, Hamm, Höfener, Kullik
Freiwurfquote: 13 % (2/16)

Die extrem junge weibliche U12 der Ruhrpott Baskets Herne musste die Dominanz des Gegners anerkennen, gegen den Oberliga-Meister RC Borken-Hoxfeld war bei der 21:111 Niederlage einfach kein Kraut gewachsen.
Als letzten Gegner der Saison hatte die U12 der Ruhrpott Baskets Herne den neuen Oberliga-Meister RC Borken-Hoxfeld zu Gast. Zu ängstlich und zurückhaltend spielten die Gastgeberinnen und bekamen trotz einer aggressiven Verteidigung am Ball die gewitzten Laufwege der Borkenerinnen nicht in den Griff. Zusätzlich wollten viele Freiwürfe einfach nicht ihr Ziel finden. Dies zog sich auch bis zur Halbzeit weiter, da man den drei Leistungsträgerinnen der Gegner einfach nicht gewachsen war, die bis zu diesem Zeitpunkt alle durchspielten.
Ins dritte Viertel startete man dann deutlich besser, so trauten sich die RBH-Mädels nun zum Korb durchzuziehen und auch die Mitspieler ohne Ball bewegten sich endlich und fanden gute Laufwege. Als dann zum letzten Viertel wieder alle Leistungsträgerinnen des Gegners auf einmal eingewechselt wurden, wurden die Gastgeberinnen nur so überrollt und auch die Kräfte schwanden immer mehr, einzig der glatte Dreier von Anna Baierl war ein schöner Abschluss des Spiels.
RBH-Trainerin Barbara Bronder ordnete die Niederlage nach der Partie richtig ein: „Heute hatten wir absolut keine Chance, aber trotzdem haben wir unnötig ängstlich gespielt. Nur Shaymaa Tarchichi behielt ihren Drang zum Korb bei und konnte so oft entweder einen Korb machen oder zumindest ein Foul ziehen. Leider lässt unsere Freiwurfquote weiterhin sehr zu wünschen übrig. Das war aber auch der denkbar schwierigste Gegner für das letzte Saisonspiel. Wir haben die Saison 2018/19 somit auf dem 5. Platz beendet und das mit einer Mannschaft, die fast ausschließlich aus Spielerinnen des Jungjahrgangs besteht und von denen viele auch noch ihre allererste Saison gespielt haben.
Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei den engagierten Eltern bedanken, das ist immer sehr viel wert. Wir hatten eine tolle Saison und ich bin wirklich froh dieses Jahr Teil dieses super Teams gewesen zu sein!“

Ruhrpott Baskets Herne e.V., Heiko Dittinger, 08.04.2019

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen