Tennenplatz im Katzenbusch wird in ein Kunstrasenfeld umgebaut
Herten erhält 531.000 Euro vom Land

Der Sportplatz Katzenbusch.

Fast 600.000 Euro – das sind die Gesamtkosten, die die Stadt ermittelt hat, um den Tennenplatz im Katzenbusch in ein Kunstrasenfeld umzubauen. Geld, das die Stadt so nicht hat. Daher hat die Verwaltung im Dezember einen Förderantrag eingereicht. Jetzt ist die offizielle Zusage eingegangen. Die Stadt bekommt eine 90-prozentige Förderung in Höhe von 531.000 Euro. Damit kann die Planung jetzt beginnen.

Wenn der Zuwendungsbescheid offiziell in der Verwaltung angekommen ist, laufen die Vorbereitungen und Planungen an. Anfang des kommenden Jahres erfolgt dann die Ausschreibung und die Vergabe. Die Baumaßnahmen sollen in der Spielpause, also Ende Mai, beginnen. Wenn alles wie geplant läuft, können die Vereine ihre Vorbereitung für die neue Saison 2020/2021 bereits auf Kunstrasen starten.
Mitte November des vergangenen Jahres kam der Programmaufruf des Ministeriums Heimat, Kultur, Bau und Gleichstellung NRW zur Städtbauförderung 2019. Die Verwaltung wurde von der Bezirksregierung Münster dazu ermutigt einen solchen Antrag für den Stadtteil Herten-Süd auf den Weg zu bringen. Anfang Februar war es dann soweit und die Stadt hat entschieden, den Förderantrag zu stellen.
Dabei gab es für die Verwaltung gute Gründe sich für den Katzenbusch zu entscheiden. Ausschlaggebend war das Gesamtkonzept des Volksparks mit den vielen Treffpunkten und sozialen Begegnungen sowie der Sport- und Spielflächen im Park. Da es sich um einen Fördertopf zur Städtebauförderung handelt, hat die Stadt Herten die beabsichtigte Maßnahme als letzten und abschließenden Baustein für "Sport, Spiel, Freizeit, Integration und Inklusion" im Antrag definiert. Die Entwicklungschancen sowie die Teilhabe der dort lebenden Menschen und insbesondere von Kindern und Jugendlichen in diesem Quartier sind erschwert und stellen, vor allem nach der Zechenschließung, eine besondere Herausforderung dar.
Alle beantragten Fördergelder wurden durch das Ministerium zur Freude der Stadt bewilligt. Insgesamt bekommt die Stadt jetzt 3.045.000 Euro vom Land. Neben den 531.000 Euro für den Umbau des Tennenplatzes in ein Kunstrasenspielfeld, wird mit 1.446.000 Millionen Euro der Bereich "soziale Stadt, Innenstadt Herten" gefördert. 1.068.000 Millionen Euro sind für das Projekt "IINSEK Herten - Westerholt / Bertlich und Gelsenkirchen - Hassel" vorgesehen. Für die zwei Projekte handelt es sich um eine Folgeförderung.

Autor:

Thorsten Seiffert aus Herten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.