Theater in Hilden / Neuer Spielplan da
Vorhang auf

Ute Holz, stellvertretende Leiterin des Hildener Kulturamtes, und die Leiterin, Eva Dämmer (v.l.), stellten das neue Theaterprogramm vor.
  • Ute Holz, stellvertretende Leiterin des Hildener Kulturamtes, und die Leiterin, Eva Dämmer (v.l.), stellten das neue Theaterprogramm vor.
  • Foto: Michael de Clerque
  • hochgeladen von Lokalkompass Langenfeld - Monheim - Hilden

Der neue Theater- und Konzertspielplan des Kulturamtes ist da. "Wir haben wieder ein attraktives Programm für die Hildener Theaterfreunde zusammengestellt", sagt Ute Holz, stellvertretende Leiterin des Hildener Kulturamtes.

Bekannte Gesichter, Horst Janson, Lilo Wanders oder Mathias Hermann stehen auf der Stadthallenbühne.

Lilo Wanders eröffnet 

Mit der Komödie „Ein Käfig voller Narren“ startet am Donnerstag, 26. September, die neue Theatersaison. Jean Poiret ist es mit der Star- und Idealbesetzung Lilo Wanders gelungen, die Rolle der Zaza, nicht nur schreiend komisch zu verkörpern, sondern gezeigt wird auch, dass Toleranz und Liebe der Schlüssel zum Glück sind. Es ist die erste Veranstaltung aus der Theaterreihe B (Boulevard). Das Lästermaul der Nation "Ekel Alfred", die "Commedian Harmonists"und vom "Winde verweht" komplettieren den Vorstellungsreigen.

Horst Janson

Mit dem Schauspiel „Bis zum Horizont, dann links“ beginnt am Samstag, 26. Oktober, die Theaterreihe A. Marianne Rogée und Horst Janson gehen auf eine abenteuerliche Reise: Als die Bewohner des Seniorenheims zu einem Rundflug in einem historischen Flugzeug eingeladen werden, beschließt die rüstige Rentnergruppe die Maschine und damit sich selbst zu entführen. Die Psycho-Studie „Heilig Abend“ ist am Samstag, 14. Dezember, zu sehen. Im neuen Jahr stehen dann das Kammerspiel „4000 Tage“ und die Realsatire „Schtonk!“, nach dem Film von Helmut Dietl, auf dem Programm.

Stadthalle Hilden

Alle Theaterveranstaltungen finden jeweils um 20 Uhr in der Stadthalle Hilden, Fritz-Gressard-Platz 1, statt. Abonnements können ab sofort bis zum 31. August im Kulturamt erworben werden. "Interessierte können sich einen festen Platz sichern und die Abokarte ist günstiger als die Einzelkarte", so Holz. Dafür müsse man allerdings schnell seine Plätze für die kommende Saison buchen. Je nach Stück stünden rund 600 Plätze in den verschiedenen Kategorien zur Verfügung. Die Erfahrung zeige, dass rund die Hälfte der Plätze durch Abonnenten belegt werde. "Es gibt unterschiedliche Preiskategorien für die Abos. Die Abo-Preise bewegen sich zwischen 35,20 Euro für fünf Vorstellungen in der günstigsten Preiskategorie und 107,80 Euro für acht Veranstaltungen in der teuersten Preisklasse", sagt Holz.

Ermäßigungen

Eine Ermäßigung der Abo-Preise in Höhe von 50 Prozent erhalten Schüler, Studierende, Auszubildende (bis einschließlich 29 Jahre) sowie Menschen mit einer Schwerbehinderung ab 70 Prozent, Dienstleistende im Freiwilligen Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienstleistende sowie Inhaber des Itterpasses. Senioren ab 65 Jahren erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 20 Prozent. Wer nicht optimal hört, kann sich kostenlos eine der Hörhilfen an der Garderobe ausleihen. "Die Geräte sind kompatibel mit modernen Hörgeräten", sagt Holz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen