Auch in Hilden
Agrarwende anpacken

Gesunde Tierhaltung fördern, fordert der BUND.

Am Samstag, 18. Januar, können sich von 11 bis 13. Uhrnahe dem Fabry-Denkmal,  Alter Markt in Hilden, sich Hildener über die
Nachteile der Massentierhaltung und gute Alternativen dazu - ohne Qualen für die Tiere und ohne Medikamente
und Spritzmittel in unseren Lebensmitteln -
informieren.

"Anlässlich der Groß-Demo in Berlin am gleichen Tagmöchten wir hier in Hilden vor Ort die Menschen mit
Flyern , Flugblatt und Plakaten auf die Probleme der
industriellen Landwirtschaft und der Massentierhaltung
hinweisen", teilt Dieter Donner, für den BUND - Hilden mit. Die Vorteile ökologischer erzeugterLebensmittel seien nicht nur für die Menschen, sondern auch
für die Tiere und den Klimaschutz werden immer klarer. "Machen Sie mit und unterstützen mit uns regionale,

umweltfreundliche und bäuerliche Landwirtschaft", so Donner.

Autor:

Lokalkompass Langenfeld - Monheim - Hilden aus Monheim am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.