Schüler nutzen Ausbildungs- und Studienbörse / Informatives Angebot
Berufswahl einfach gemacht

Auch die Hildener Feuerwehr informierte den künftigen Nachwuchs über die zahlreichen Möglichkeiten bei den Wehren.
4Bilder

Hunderte junge Hildener nutzten am vergangenen Samstag die Hildener Ausbildungs- und Studienbörse. Die Plattform gilt als eine Chance für Unternehmen und junge Menschen, sich kennenzulernen.

Über 100 Aussteller informieren über verschiedene Themen rund um das Thema Ausbildung, Berufswahl, Unternehmenskultur, Bewerbung, Duales Studium, Universitätsstudium, Chancen in den einzelnen Berufsfeldern und vieles mehr. Und die jungen Schüler nehmen das Angebot gern wahr. Zumal es an etlichen Stationen die Möglichkeit gibt, den möglichen Beruf auch mal von der praktischen Seiten genauer unter die Lupe zu nehmen.
Zwischen 9 und 14.30 Uhr war der Andrang im Evangelischen Schulzentrum an der Gerresheimer Straße 74 entsprechend groß.

Neues Bewerbungsfoto

Ganz nebenbei konnten die Schüler außerdem ihre eigenen Bewerbungsunterlagen prüfen lassen. Zusätzlich stand ein Fotografen bereit, um ein optimales Bewerbungsfoto schießen zu lassen - natürlich alles kostenlos.
Ziel der Messe ist, Anbieter und Suchenden zueinander zu bringen. Das hat in den vergangenen Jahren gute Erfolge gebracht und die Veranstalter hoffen, dass das auch in diesem Jahr so sein wird. Das Konzept habe sich bewährt. Auf der Messe finden potenzielle Arbeitgeber die Fachkräfte von morgen - und umgekehrt.

Universitäten in Hilden

Zielgruppe der Messe sind Schüler ab dem 8. Schuljahr bis hin zu den Abiturienten. Deshalb sind neben der Bergischen Universität Wuppertal auch die Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität sowie fünf spezialisierte Hochschulen aus Essen, Köln, Krefeld und Neuss vertreten. Erstmals hat auch die Ruhr-Universität Bochum einen Stand.
Die 2018 gestartete Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Mettmann setzte sich am vergangenen Samstag fort. Die Aussteller kommen aus der ganzen Region, die meisten von ihnen aus Hilden (37) und Düsseldorf (19). Erstmals ist die Rheinbahn mit dabei. Neben großen Arbeitgebern wie Telekom, Lidl oder der Kreispolizeibehörde zeigt vor allem der Mittelstand Präsenz. Den Schülern stand eine Auswahl von über 200 Berufsbildern zur Auswahl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen