Fechter auf internationaler Ebene
Fechten: Lisa-Marie Löhr brilliert erneut mit Gold

Kim Treudt-Gösser (r.) und Lisa-Marie Löhr
3Bilder
  • Kim Treudt-Gösser (r.) und Lisa-Marie Löhr
  • Foto: Horst Nauen
  • hochgeladen von Horst-Peter Nauen

Degenfechterin Lisa-Marie Löhr gelang es auch beim "Visio-Cup" in Bonn eine Goldmedaille zu gewinnen und sichert sich damit den zweiten Turniersieg in zwei Wochen. Kim  Treudt-Gösser kämpfte zeitgleich beim Welt-Cup in Barcelona und Säbelfechter Eric Simon Seefeld & Co. in Plovdiv.

Für die 18-jährige Degenfechterin des Fechtzentrum Solingen, Lisa-Marie Löhr, war das Ranglistenturnier des Rheinischen Fechter Bundes beim Bonner Visio-Cup schon fast zu einem Pflichtsieg verdammt. Nach einer grandiosen Vorrunde im Kampf der Aktiven hatte die Deutsche Ranglisten-vierte der U20 dann zwei Duelle mit einem knappen Ausgang - gegen Noa Cosima Goedejohann und Paria Nahrokh ( TSV Bayer 04 Leverkusen) je ein 15:14. Im Halbfinale trumpfte die schon international erfahrene Löhr wieder auf und besiegte Jule Hanna Müller (EFG Essen) mit 15:6 und im Finale gegen die Team-Weltmeisterin von 2018 Frauke Hohlbein (EFG Essen) 15:9 und sicherte sich souverän den Turniersieg.

Nachwuchs-Degenfechter Leandro Macchiano (11) gewann in seiner Altersklasse eine Bronzemedaille und bescherte damit seinem Verein dem FZ Solingen den zweiten Podestplatz beim Bonner Visio-Cup 2019.

Die Degen-Weltspitze traf zeitgleich sich in Barcelona
Degenfechterinnen aus 56 Nationen trafen sich beim Welt-Cup "Ciudad de Barcelona" - 280 Spitzen-Athletinnen folgten der Einladung der International Fencing Federation (FIE): Die Deutsche Equipe ging mit 12 Fechterinnen an den Start, darunter die 20-jährige Kim Treudt-Gösser vom FZ Solingen, die dann im Gesamtergebnis auf Platz 120 und als sechsbeste deutsche Teinehmerin das Turnier beendete. Die Podestplätze belegten die Sportlerinnen aus Hongkong, Korea, Estland und Polen.

Junioren Welt-Cup in Plovdiv
Auch für die Junioren-Säbelfechter des FZ Solingen hieß es am zweiten Februar-Wochenende - "Klingen kreuzen" mit den besten der Welt beim Welt-Cup der FIE in Plovdiv/Bulgarien. Das deutsche Team startete mit 11 Fechtern im Feld von 22 Nationen und 98 Sportler. Der Solinger Eric Simon Seefeld schaffte es bis ins 64er Tabelau wo er dann gegen den Tunesier Ahmed Ferjani mit 8:15 ausgeschieden ist und am Ende mit Platz 55 im Mittelfeld das Turnier beendete. Die Podestpätze gingen an Italien und Russland.

Autor:

Horst-Peter Nauen aus Hilden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.