NOMA Iserlohn Kangaroos: Die U12 und das gute Pferd!

Vom guten Pferd

Dass es „das gute Pferd war, dass nicht höher springt, als es muss“, war den Coaches der Minikangaroos Sebastian Imkeller und Helgi Bencker nach dem Zwischenrundensieg gegen ART Düsseldorf sofort klar, aber was für ein Pferd war es gewesen?
Ein Rennpferd ohne Zweifel nicht, denn die Kangaroos kamen nur selten schnell in Gang, ein Springpferd auf keinen Fall, denn die Düsseldorfer griffen sich viel zu viele Rebounds, ein Voltigierpferd ganz sicher nicht, denn die Traineranweisungen wurden komplett ignoriert, so muss es denn wohl ein westfälisches Kaltblut gewesen sein, denn kaltblütig verwandelte das Team in den letzten vier Minuten einen Einstand (68:68) in einen noch deutlichen Sieg.
Und das war die Chronologie des Spiels: Nach spätem Aufwachen und deutlichem Fehlstart im ersten Viertel drehten die Kangaroos mit 8 Punkten von Luka Dragojevic einen Rückstand (4:10) in eine deutliche Führung (25:14). Im zweiten schläfrigen Viertel gab man die Hälfte des Vorsprungs wieder ab. Die Begründung war auf dem Anschreibeblock abzulesen, wo ein einziges Teamfoul der Kangaroos in der ersten Halbzeit Bände über den Ernst bei der Verteidigung sprach. Das dritte Vietrtel brachte zwar wieder mehr Punkte, die jedoch angesichts der weiter schwachen Zonensperrmaßnahmen gerecht zwischen den Teams geteilt wurden. Dann noch einmal Nervenkrieg, ehe der chaotische, doch mit viel Herz gelaufene Endspurt wohl auch aufgrund der besseren Kondition die Entscheidung brachte. In einem Spiel mit zerfahrenem Aufbau war es im Endeffekt Anna „The Rebound“ Ninic, die Sieg und „Top-Score“ einfuhr.
Nun sind die Kangaroos für die Endrunde zur westdeutschen Meisterschaft qualifiziert und dürfen sich zu den „Top 16“ im Lande zählen. Allerdings sind mit Sicherheit noch ein paar harte Trainingswochen nötig, um am 4.5. physisch und mental mithalten zu können, wenn an nur einem Spieltag in zwei vollen Spielen um die Platzierungen oder gar um die Teilnahme am „Final Four“ geht.

Für die Kangaroos spielten:

Luka Dragojevic (8), Nick Kascha (18), Mika Keienburg (13), Hicham Lahlou (), Lennard Merta (5), Anna Ninic (22), David Pavljak (2), Jim Varendorff (15), Max Winkler (3), Rene Zurek (2)

Bericht: Helgi Bencker

www.noma-iserlohn-kangaroos.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen