Die Stadt im Comedyfieber

Freuen sich auf die zwölfte Saison des Kabarettfestivals "Langenfelder Spaß.Abende" (v.l.n.r.): Kersten Kerl (GF der Stadtwerke Langenfeld), Andrea Bernshausen (Projektleitung Spaß.Abende Atelier Theater), Rosa K. Wirtz, (GF Atelier Theater) und Comedian "Herr Schröder".Foto: Michael de Clerque
  • Freuen sich auf die zwölfte Saison des Kabarettfestivals "Langenfelder Spaß.Abende" (v.l.n.r.): Kersten Kerl (GF der Stadtwerke Langenfeld), Andrea Bernshausen (Projektleitung Spaß.Abende Atelier Theater), Rosa K. Wirtz, (GF Atelier Theater) und Comedian "Herr Schröder".Foto: Michael de Clerque
  • hochgeladen von Andrea Becker

Zwölfte Auflage des Kabarettfestivals "Langenfelder Spaß.Abende" startet am 23. November

Langenfeld. Das Comedy-Dutzend ist voll: Zwischen dem 23. November und 12. Dezember werden an vier Abenden wieder die Lachmuskeln strapaziert, denn dann startet die zwölfte Saison des Kabarettfestivals "Langenfelder Spaß.Abende" sowohl im Schauplatz als auch im Schaustall. Und die Organisatoren haben in diesem Jahr wieder ein hochkarätiges Programm mit bekannten und Nachwuchs-Künstlern auf die Bühne gestellt, somit ein Muss für Comedy-Fans.

Von Andrea Becker

Das Kölner Atelier Theater hat, mit der Unterstützung der Stadtwerke Langenfeld, wieder eine besondere Künstlerauswahl getroffen, die abwechslungsreiche und vor allem generationsübergreifende Unterhaltung für Jung und Alt bietet und dies zu moderaten Preisen. Den Auftakt bildet der Revueabend am 23. November im Schauplatz. Ab 20 Uhr treffen dort verschiedene Comedy-Welten aufeinander: Deutschlands beliebtester Choleriker Gernot Hassknecht wird mit seinen 1,63 m wieder die geballte Wut auf die Bühne bringen und sich köstlich in Rage reden. Der "Zornzwerg" trifft an diesem Abend auf die aufrechte Preußin Barbara Kuster, die als Rockröhre in Tina Turner-Manier das Publikum gesanglich unterhalten wird und dies mit Privatem und Politischem garniert.

Dreadlock-Franke

Zur erfolgreichen Parodistin gesellt sich der gebürtige Franke El Mago Masin im Dreadlock-Stil, als "Künstler auf dem zweiten Blick", der die Besucher mit seinem Roadmovie mit Esel mit auf die Kabarett-Reise nimmt. Auch die erfolgreiche Stand-Up-Comedian Tahnee, bekannt aus dem Kultformat "Nightwash", ist mir ihrem Soloprogramm "#geschicktzerfickt" mit von der Partie. Sie parodiert Frauen, Männer, Lesben und Lügen unter dem Slogan "Alle Luschen dieser Welt - leckt mich!"
Passend zu den Kabarett-Bundesligisten, kommt auf der Revue auch der redegewandte Johannes Schröder alias "Herr Schröder" als einer der momentan gefragtesten Shootingsstars der Comedy-Szene zu Wort. Der staatlich geprüfte Deutsch- und Englischlehrer, der bis zum Jahre 2014 den Beruf auf einem Gymnasium im süddeutschen Offenburg ausübte, offeriert im Rahmen seines Programms "World of Lehrkraft" den Gästen ein lehrreiches Potpourri aus seiner Unterrichtszeit, gepaart mit Schulhofanekdoten. Außerdem setzt sich der 44-Jährige auf amüsante Weise mit der deutschen Sprache auseinander und stellt dem Publikum so manch sinnfreie Frage, wie: Warum steckt im Wort Lispeln gar ein "s" oder warum enthält das Wort Konfektionsgröße sogar Konfekt? Antworten dazu gibt es nicht nur an jenem Revueabend, sondern auch am Mittwoch, 12. Dezember, wenn er als Pauker um 20 Uhr mit dem Unterricht im "Schaustall" beginnt und feinste Mehrgenerationen-Comedy zum Besten gibt.

Einzelgastspiele von Barbara Kuster, El Magao Masin und Herrn Schröder

Während der Revueabend den Auftakt zum diesjährigen Kaberettfestival bildet, geht es in den kommenden Tagen und Wochen mit dem Comedy-Programm zornig, bissig bis tiefenentspannt weiter: Unter dem Lebensmotto "Was du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf morgen" singt und parodiert Barbara Kuster im Rahmen ihres Solo-Auftritts "Viva Walküre" bereits am 24. November um 20 Uhr im Schaustall.
Zur "Operation Eselsohr" lädt der Franke und lustige Liedermacher El Mago Masin dann am 7. Dezember um 20 Uhr ebenfalls in den Schaustall. Den Abschluss bildet Herr Schröder mit "World of Lehrkraft - ein Trauma geht in Erfüllung am 12. Dezember um 20 Uhr.
"Ein attraktives Angebot für Langenfelder und Gäste", freut sich Kersten Kerl, Geschäftsführer der Stadtwerke Langenfeld und zugleich Sponsor des kulturellen Ereignisses, und ergänzt: "Hier verpassen Sie was, wenn Sie nicht hingehen ..."

Kartenpreise:
Der Kartenverkauf hat bereits begonnen: Für den Revueabend am 23. November sind noch einzelne Karten zum Preis von 22 Euro (VK) und 25 Euro (AK) zzgl. VVK-Gebühr erhältlich.
Karten für die Einzelgastspiele sind für 16 Euro (VK) und 18 Euro (AK) zzgl. VVK-Gebühr erhältlich.
Die Kombikarte, die für alle Veranstaltungen gültig ist, kostet 50 Euro. 

Autor:

Andrea Becker aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.