Kreisverband der Jungen Union beim PolitCamp 2011 in Bonn

Datenschutz, Soziale Netzwerke, Jugendschutz im Netz und die Zukunft des politischen Handelns im „World-Wide-Web“ standen beim dritten PolitCamp 2011 zur Debatte. Interessierte, Profis und Vertreter aus allen Parteien waren in die ehrwürdigen Räumlichkeiten des ehemaligen Bundestages im „Alten Wasserwerk“ nach Bonn gekommen um diese immer wichtiger werdenden Themen zu besprechen, sich auszutauschen und zu diskutieren. Unter anderem wurde über die Netzaktivität von Politikern aber auch von Bewegungen in Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter & Co. gesprochen. In dem Zusammenhang blieb eine Datenschutzdebatte nicht aus. Vertreter aus der Enquetekommission des Bundestages zum Thema Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) berichteten über den aktuellen Stand und standen zum offenen Dialog.

Auch Mitglieder der Jungen Union aus dem Kreis Mettmann haben mitdiskutiert. So waren vier Stadtverbandsvoritzende der Junge Union, Robin Langer aus Heiligenhaus, Patrick Dahm aus Wülfrath, André Wiedmann aus Hilden und Sebastian Köpp aus Langenfeld und die JU Mitglieder Felix Kittel und Till Staschik, beim PolitCamp 2011 dabei.

In sogenannten „Sessions“ hatten die JU’ler die Möglichkeit über Medienkompetenz, Apps und soziale Netzwerke in der Kommunalpolitik und vieles mehr zu sprechen. Gerade auch für die Arbeit der Jungen Union vor Ort aber auch für die CDU im Kreis Mettmann spielen die Themen des PolitCamp 2011 eine immer wichtigere Rolle. Aufgrund dessen wurde auf Kreisebene der CDU ein Arbeitskreis zum Thema der „Neuen Medien“ gegründet, der von den JU’lern von CDU Kreisvorstandsmitgliedern, Robin Langer und Sebastian Köpp geleitet wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen