Am Gymnasium an der Hönne in Menden
Bauarbeiter stoßen auf Bunker

Auf dieser Fläche, hier entsteht der Erweiterungsbau des Gymnasiums an der Hönne, wurde der Bunker gefunden.
  • Auf dieser Fläche, hier entsteht der Erweiterungsbau des Gymnasiums an der Hönne, wurde der Bunker gefunden.
  • Foto: Stadt Menden/Ehrlich
  • hochgeladen von Uwe Petzold

"Wer es findet, darf es behalten!". Die Stadt Menden möchte diese Regel eines bekannten Online-Spieles lieber ungeschehen machen: Bei Bauarbeiten zur Erweiterung des Gymnasiums an der Hönne stießen Bauarbeiter mit ihrem Bagger auf einen Bunker / Splittergraben aus dem Zweiten Weltkrieg.

Weder das Archiv, noch die Bauabteilung oder aber auch ehemalige Stadtverwaltungsmitarbeiter älteren Semesters konnten sich an ein solches Bauwerk auf dem Platz zwischen der Turnhalle und dem Parkplatz Schlachthof erinnern. [/text_ohne]
Wie die Stadt weiter mitteilt, gibt es bei der Stadtverwaltung darüber keine Aufzeichnungen. Einzig der Hinweis, dass während des Krieges dort in der Nähe, an der Walramstraße, eine Flugabwehrkanone, kurz Flak gewesen sein soll. Auch ein zuvor erstelltes Bodengutachten mit mehrfachen Bohrungen hat keine Hinweise auf das Bauwerk gegeben.
Für den Erweiterungsbau bedeutet das nun, dass die Maßnahme mit großer Wahrscheinlichkeit teurer werden wird und der Zeitplan ebenfalls ins Wanken gerät.

Wer kann etwas zur Geschichte sagen? 

Denn der Betonbau im Boden muss entfernt und entsorgt werden. Ebenso werden konstruktive Änderungen im Fundamentbereich erforderlich, bevor darauf gebaut werden kann. Das gesamte Ausmaß kann jedoch erst nach Abbruch des Bunkers / Splittergrabens festgestellt werden. Sowohl das Denkmalamt in Münster als auch der Kampfmittelräumdienst haben keine Bedenken, was einen Abbruch angeht. Vorher wird jedoch die Feuerwehr unter Atemschutz versuchen, den Bunker zu betreten und zu erkunden.
Möglich, dass sich vor allem ältere Mendener noch an diesen Bunker erinnern? Stadtverwaltung und Immobilienservice Menden (ISM) freuen sich über jeden Hinweis zur Geschichte dieses Bauwerkes.

Autor:

Uwe Petzold aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen