Engagierte Bürger gründen Förderverein für das Mendener St. Vincenz Hospital

Stellten das Projekt vor: Bernd Reichelt, Dr. Markus Berghoff, Franz Dröge, Andreas Wallentin, Andreas Raddatz und Volker Gutsche (v.l.).
  • Stellten das Projekt vor: Bernd Reichelt, Dr. Markus Berghoff, Franz Dröge, Andreas Wallentin, Andreas Raddatz und Volker Gutsche (v.l.).
  • hochgeladen von Hans-Jürgen Köhler

Menden. Das St. Vincenz Krankenhaus hat nun einen eigenen Förderverein, der jetzt der Presse vorgestellt wurde.

Das Mendener Hospital blickt auf eine lange Tradition zurück. Seit über 100 Jahren haben die Mendenerinnen und Mendener ihr Krankenhaus vor Ort.
Heute sorgen rund 400 Mitarbeiter rund um die Uhr an 356 Tagen im Jahr für eine umfassende medizinische Versorgung und schnelle Hilfe bei Notfällen. Insgesamt werden etwa 24.000 Patienten jährlich in der Ambulanz und in Fachabteilungen versorgt.
Um das Krankenhaus in der eigenen Stadt zu unterstützen, haben sich einige engagierte Mendener zusammengefunden und den „Förderverein Krankenhaus St. Vincenz“ gegründet.
„Ich freue mich, dass wir so tüchtige Gründungsmitglieder gefunden haben und hoffe, dass sich viele Mendener dazu bereit erklären, uns zu unterstützen“, sagt der 1. Vorsitzende Bernd Reichelt. Gemeinsam mit Andreas Wallentin, Franz Dröge (beides 2. Vorsitzende), Volker Gutsche (Schatzmeister) und Reinhold Jacobs (Schriftführer) bildet er den Vorstand des Vereins.
„Jeder von uns oder Angehörige war schon mal darauf angewiesen, schnell medizinisch versorgt zu werden. Weil jede Minute zählt, möchten wir unser Krankenhaus in der eigenen Stadt stärken“, sagt Franz Dröge.
Dr. Markus Berghoff, Ärztlicher Direktor der Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis, weiß den Einsatz der Mendener sehr zu schätzen: „Ich bin richtig angetan von der Idee und freue mich, dass wir gemeinsam mit den Mendener Bürgern Pläne entwickeln und umsetzen können.“
Eine Mitgliedschaft im Förderverein ist für Privatpersonen ab 25 Euro im Jahr möglich. „Aber auch Firmen können sich mit einem Mindestbeitrag von 75 Euro im Jahr oder mit Sponsoring in den Förderverein einbringen“, sagt Volker Gutsche.
Mit dem Geld sollen als erstes Projekt WLAN-Hotspots im Krankenhaus installiert werden.

Freies WLAN als erstes Projekt

„Ich denke, das ist für Patienten, Mitarbeiter und Besucher eine gute Idee“, sagt Bernd Reichelt.
Präsentieren wird sich der Förderverein gemeinsam mit dem St. Vincenz Krankenhaus erstmalig auf dem Mendener Herbst an diesem Wochenende. „Wir werden gemeinsam mit den Mitarbeitern des St. Vincenz Krankenhauses unter dem Zeltdach am Rathaus für Fragen zur Verfügung stehen. Und wir haben natürlich ganz viele Beitrittserklärungen in der Tasche“, sagt Bernd Reichelt.

Infos

Eine Mitgliedschaft im Förderverein ist für Privatpersonen ab 25 Euro im Jahr möglich.
Kontakt: info@fv-vincenz.de oder www.fv-vincenz.de Info

(Für den Text danke ich den Katholischen Kliniken im Märkischen Kreis, für das Foto Peter Benedickt).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen