Woche zur Ausbildung
Ausbildung klarmachen

Eine Ausbildung ist der Anfang des eigenen Lebens und sollte daher gut gewählt sein.
  • Eine Ausbildung ist der Anfang des eigenen Lebens und sollte daher gut gewählt sein.
  • hochgeladen von Lokalkompass Moers

In der sechsten bundesweiten Woche der Ausbildung finden in den Kreisen Wesel und Kleve vielfältige Aktionen statt. Zum Beispiel können über 100 Jugendliche bei Ausbildungsbetrieben Praxisluft schnuppern.

Eine abgeschlossene Ausbildung bietet jungen Menschen eine sehr gute Startposition für das gesamte Berufsleben. Unternehmen sichern sich darüber die passenden Fachkräfte. Auf diese Chancen und Vorteile weisen die Agentur für Arbeit Wesel und das Jobcenter Kreis Wesel in der sechsten bundesweiten „Woche der Ausbildung“ hin.
„Wer in diesem Jahr die Schule beendet und noch unentschlossen ist, sollte jetzt nicht in Panik verfallen. Es ist noch genügend Zeit, um die eigenen Stärken und Talente zu analysieren und die dazu passenden Ausbildungsberufe zu finden. Unsere Berufsberater helfen dabei. Darüber hinaus bieten wir in der Woche der Ausbildung an, Ausbildungsberufe ganz praxisnah kennenzulernen. Darunter gibt es Berufe, die interessante Karrierewege ermöglichen“, betont Barbara Ossyra, Leiterin der Agentur für Arbeit Wesel.
Gleichzeitig appellieren sie und Michael Müller, Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Wesel, an die Arbeitgeber in der Region, Ausbildungsplätze in ihren Betrieben zur Verfügung zu stellen. „Die Ausbildung stellt einen wichtigen Beitrag in unserer Gesellschaft dar. Wer ausbildet, hat die Möglichkeit, Berufseinsteiger von Beginn an bei ihrem Werdegang zu unterstützen. Dabei können verborgene Fähigkeiten freigelegt und für den eigenen Betrieb eingesetzt werden. Daher ist die Ausbildung eine gute Variante, um leistungsfähige Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu gewinnen“, so Müller.
In den kommenden zehn Jahren wird rund ein Fünftel der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten das 65. Lebensjahr vollenden – diese Mitarbeiter müssen ersetzt werden. Um Auszubildende zu gewinnen, ist es hilffreich, bei der Bewerberauswahl auch schwächere Jugendliche zu berücksichtigen. Interesse und Motivation können schlechte Zeugnisse aufwiegen. Mit Unterstützungsmöglichkeiten wie einer Assistierten Ausbildung oder ausbildungsbegleitenden Hilfen kann eine Ausbildung – falls erforderlich über die gesamte Dauer – intensiv begleitet werden.
Über 100 interessierte Jugendliche können bei Ausbildungsbetrieben im Kreis Wesel Ausbildungsberufe wie Zerspanungsmechaniker/in, Fachlagerist/in, Bäcker/in, Gebäudereiniger/in, Berufskraftfahrer/in, Industriemechaniker/in, Tischler/in und Industriekeramiker/in kennenlernen. Dazu gibt es Betriebsbesuche, Gespräche mit Azubis und Tage der offenen Tür.

Kontakt

  • Kontakt für Ausbildungssuchende: www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch oder Tel. 0800-4555500 (kostenlos).
  • Kontakt für Arbeitgeber: Tel. 0800-4555520 (kostenlos) oder per E-Mail an wesel.arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Beratung hoch 4

  • Am Freitag, 15. März, gibt's die "Beratung hoch 4" - einen Tag der offenen Tür bei den Jugendberufsagenturen im Kreis Wesel: Jugendliche können ohne Termin von 8 bis 12.30 Uhr vorbeikommen, sich beraten lassen, ihre Bewerbungsunterlagen checken lassen und offene Ausbildungsstellen gleich mitnehmen. Adressen: Jugendberufsagentur Kamp-Lintfort: Freiherr-vom-Stein-Straße 20; Jugendberufsagentur Moers: Hanckwitzstraße 1.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen