Recklinghausen: Baumfällung im Forst Mollbeck

Der Stamm der Rotbuche reißt immer weiter ein, wodurch die Stand- und Bruchsicherheit nicht mehr gewährleistet ist.
  • Der Stamm der Rotbuche reißt immer weiter ein, wodurch die Stand- und Bruchsicherheit nicht mehr gewährleistet ist.
  • Foto: Stadt
  • hochgeladen von Lokalkompass Recklinghausen

Eine Rotbuche im Forst Mollbeck wird voraussichtlich am Mittwoch, 13. Februar, gefällt. Grund dafür ist die Gefährdung der Verkehrssicherheit, die von dem rund 120 Jahre alten Baum ausgeht.
Die zwei Triebe der Buche bilden eine Gabelung, die zunehmend weiter einreißt. Damit wächst die Gefahr, dass beide Baumteile auseinanderbrechen. In diesem Fall können sie unkontrolliert auf den angrenzenden, stark frequentierten Waldweg oder auch auf die Nesselrodestraße fallen.
In den kommenden Wochen wird die Rotbuche mit neu gebildetem Frühjahrslaub den Wettereinflüssen eine noch größere Angriffsfläche bieten. Die Stand- und Bruchsicherheit ist dann nicht mehr gewährleistet.
Eine Nachpflanzung ist im Rahmen der regelmäßigen Aufforstungsmaßnahmen im Forstbereich Mollbeck vorgesehen.
Die Arbeiten erfolgen in Zusammenarbeit mit Wald und Holz NRW über ein forstliches Drittunternehmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen