Recklinghausen: Rathaus-Belegschaft sammelt 14.281 Kilometer

Bürgermeister Christoph Tesche (l.), Koordinator für Nahmobilität Simon Vogt (2.v.l), Petra Schürholt (Betriebliches Gesundheitsmanagement, 2.v.r.) und Michael Kurpisz (r.) gratulierten Julia Meyer, Stephanie Quinkenstein und Marc-André Ludwig zur erfolgreichen Teilnahme an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit".
  • Bürgermeister Christoph Tesche (l.), Koordinator für Nahmobilität Simon Vogt (2.v.l), Petra Schürholt (Betriebliches Gesundheitsmanagement, 2.v.r.) und Michael Kurpisz (r.) gratulierten Julia Meyer, Stephanie Quinkenstein und Marc-André Ludwig zur erfolgreichen Teilnahme an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit".
  • Foto: Stadt
  • hochgeladen von Lokalkompass Recklinghausen

Bereits zum 14. Mal beteiligten sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt an der bundesweiten Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit", die vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und der AOK initiiert wurde. Während des Aktionszeitraums galt es, an mindestens 20 Tagen mit dem Fahrrad den Weg zum Dienst anzutreten.

49 Teilnehmer meldeten sich an und kamen auf eine Gesamtleistung von 14.281,2 Kilometer. Die kürzeste Gesamtstrecke, die gefahren wurde, lag bei 84 Kilometern, ein Mitarbeiter der Stadt brachte es aber im Aktionszeitraum auf stolze 1792 Kilometer.
"Bei der Aktion werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen ist das Radfahren gesund, zum anderen schont der Verzicht auf das Auto auch die Umwelt", freute sich Bürgermeister Christoph Tesche über die Leistung der Teilnehmer.
Weitere positiver Nebeneffekt für den Verwaltungschef: "Je mehr unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst in die Pedale treten, umso höher ist die Zahl der Rückmeldungen zu unserem Radwegenetz. In der Diskussion um die Nahmobilität gewinnt das Fahrrad zunehmend an Bedeutung. Wir sind deshalb seit Jahren intensiv bemüht, das Radwegenetz, die Sicherheit und den Service für Radfahrer auszubauen. Hinweise aus der Praxis sind uns dabei stets willkommen."
Tesche kündigte an, dass die Stadt möglichst bald rund um das Rathaus zusätzliche und sichere Abstellmöglichkeiten einrichten werde. Nicht nur für die eigene Belegschaft, sondern natürlich auch für die Bürgerinnen und Bürger, die die Verwaltung mit dem Rad ansteuern. "Dabei werden wir auch auf den Trend zum E-Bike reagieren", versprach Tesche.
Aus allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" wurden drei ausgelost, die im Rahmen einer kleinen Feierstunde von Bürgermeister Tesche ein Präsent erhielten. Julia Meyer (FB 51/Unterhaltsvorschusskasse) brachte es auf 226 Kilometer, Standesbeamtin Stephanie Quinkenstein auf 300 Kilometer. Immerhin 236 Kilometer sammelte Marc-André Ludwig (FB 50/SGB IX Grundsicherung im Alter).
Petra Schürholt vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement bei der Stadtverwaltung zeigte sich mit der Resonanz auf die Aktion zufrieden. "Man darf nicht vergessen, dass wir in diesem Jahr wirklich einen sehr heißen Sommer hatten. Da hat es sicher so manche Kollegin und mancher Kollege vorgezogen, das klimatisierte Auto für die Fahrt zum Dienst zu nutzen. Umso mehr Respekt habe ich vor den Teilnehmern, die täglich lange Distanzen zurückgelegt haben."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen