Einsatz für Sportvereine
Hans-Otto Matthey aus Recklinghausen erhält Bundesverdienstkreuz

Landrat Cay Süberkrüb überreichte im großen Sitzungssaal des Kreishauses Hans-Otto Matthey die Auszeichnung.
  • Landrat Cay Süberkrüb überreichte im großen Sitzungssaal des Kreishauses Hans-Otto Matthey die Auszeichnung.
  • Foto: Kreis Recklinghausen
  • hochgeladen von Lokalkompass Recklinghausen

Im Namen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Landrat Cay Süberkrüb am Mittwoch, 22. Mai, das Bundesverdienstkreuz an Hans-Otto Matthey aus Recklinghausen überreicht. Viele Freunde, Kollegen und Familienmitglieder begleiteten ihn und den zweiten Preisträger, Walter Odo Hüßhoff aus Gladbeck, in den Großen Sitzungssaal.
In seiner Festrede betonte Landrat Cay Süberkrüb: "Es ist bei Ihnen beiden, Herr Hüßhoff und Herr Matthey, spürbar der Wunsch, unmittelbar zu helfen und etwas zu bewirken, einen direkten und persönlichen Beitrag für Ihre Mitmenschen, Ihre Region, Ihre Umwelt zu leisten." Es seien die vermeintlich kleinen Dinge, die die beiden Ordensträger mit großem Erfolg in Gang gesetzt hätten, und die Motivation genug seien für ihr Engagement.
Hans-Otto Matthey engagiert sich besonders im sportlichen Bereich. Seit 2001 ist er Vorsitzender der Kreisgruppe des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen. In dieser Funktion vertritt er die Interessen von über 150 Vereinen mit rund 70.000 Mitgliedern.
Bereits 1969 übernahm Matthey im Alter von 19 Jahren die Geschäftsführung des SV Hochlar 28 e. V., später erhielt er den Vorsitz. Unter ihm und nach Gründung verschiedener Gymnastik-Gruppen für alle Altersklassen stieg die Mitgliederzahl von 250 auf heute 850 Personen. Zudem engagiert sich Matthey im Westdeutschen Fußballverband.
Matthey liegen besonders die jungen Menschen am Herzen. Sein Engagement und die "Bereitschaft, Kinder und Jugendliche zu betreuen und ihnen etwas mitzugeben an Wochenenden und in der Ferienzeit", hob Süberkrüb deutlich in seiner Rede hervor.
Walter Hüßhoff zeichnet sich vor allem durch sein Engagement im sozialen Bereich aus. Er war 1998 Gründer des Bergmanns- und Geschichtsvereins Zeche Graf Moltke 1/4 e. V., dessen Vorsitz er seit 2009 innehat. Zudem engagiert er sich seit vielen Jahren in der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), in der Bürgerinitiative "Stadtentwicklung Gladbeck – Für Gladbeck e.V.", im Bündnis für Courage und iniitierte in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde in Gladbeck verschiedene Projekte.
Besonders lobte Süberkrüb Hüßhoffs "Bestreben, Jugendliche gerade aus Hauptschulen, solchen, von denen andere als abgehängt reden, zu motivieren und ihnen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern mit verschiedenen Projekten, in die Sie unglaublich viel Herzblut gesteckt haben." Mit einigen praktischen Projekten gewann Hüßhoff mit seinen Schülern sogar Preise, zum Beispiel für den Bau eines intelligenten Insektenhotel oder einer mobilen Solar-Station.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen