Recklinghausen: Bürgermeister empfängt die ersten Ehrenamtskarten-Inhaber

Bürgermeister Christoph Tesche und der Erste Beigeordnete Georg Möllers empfingen etwa 40 der ersten Recklinghäuser Ehrenamtskarten-Inhaber im Ratssaal.
  • Bürgermeister Christoph Tesche und der Erste Beigeordnete Georg Möllers empfingen etwa 40 der ersten Recklinghäuser Ehrenamtskarten-Inhaber im Ratssaal.
  • Foto: Stadt
  • hochgeladen von Lokalkompass Recklinghausen

"Die Menschen, die ehrenamtlich arbeiten, leisten einen unglaublich wichtigen Beitrag für unsere Stadt, indem sie sich für die Gesellschaft und das Gemeinwohl einsetzen", so Bürgermeister Christoph Tesche.
"Mit der Ehrenamtskarte wollen wir unseren Dank und unsere Wertschätzung für dieses keinesfalls selbstverständliche Engagement zum Ausdruck bringen", so der Bürgermeister.
Seit etwa zwei Monaten können Bürgerinnen und Bürger in Recklinghausen die Ehrenamtskarte NRW beantragen und damit zahlreiche attraktive Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Über 80 Personen haben dieses Angebot bisher wahrgenommen. Etwa die Hälfte folgte der Einladung von Bürgermeister Christoph Tesche ins Rathaus.

Einsatz wird mit Rabatten belohnt

"Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir dem Rat vorgeschlagen, die Ehrenamtskarte auch in Recklinghausen einzuführen", blickt Christoph Tesche zurück. "Ich freue mich, dass nun die ersten Bürgerinnen und Bürger ihre Karten erhalten haben."
Mit dieser Karte erhalten die Ehrenamtler Ermäßigungen und Rabatte bei Apotheken, Bäckereien, Banken, Fitness- und Fotostudios, Hotels und Gastronomie, Kfz- und Zweiradbetrieben und weiteren inhabergeführten Geschäften.

Information

  • Inhaber der Ehrenamtskarte NRW können in allen 254 teilnehmenden Kommunen in NRW mehr als 4200 attraktive Vergünstigungen, wie zum Beispiel für Schwimmbäder und andere öffentliche Freizeiteinrichtungen in Anspruch nehmen. Ebenso bieten lokale Firmen und Wirtschaftsunternehmen attraktive Ermäßigungen und Rabatte an.
  • Eine Ehrenamtskarte (zwei Jahre gültig) erhält, wer nachweislich mindestens fünf Stunden pro Woche beziehungsweise 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich ohne Vergütung oder pauschale Aufwandsentschädigung tätig ist. Es können Tätigkeiten bei verschiedenen Organisationen zusammengerechnet werden. Die Bewerber müssen seit mindestens zwei Jahren ehrenamtlich tätig sein und einen Wohnsitz in Recklinghausen haben.
  • Ansprechpartner ist das Netzwerk Bürgerengagement. Die Antragsformulare sind am Oerweg 38, Haus 3, oder als Download unter www.netzwerkbuergerengagement.de sowie bei vielen Organisationen und Vereinen erhältlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen