Bücherkompass-Rezension
Goethe boxt Einstein

Die Idee
Ein Boxkampf in 10 Runden, die Naturwissenschaften treten gegen die Geisteswissenschaften an. Jede Runde steht unter einem Thema, z. B. Exzentrik, Zitate, Clans, Irrlehren, Fehler.
In jeder Runde werden Beispiele mehr oder weniger ausführlich geschildert und meistens ein Rundensieger ermittelt.

Die Umsetzung
Bei den Naturwissenschaften stammen die Beispiele aus den Bereichen Mathematik, Physik, Chemie und Technik, ergänzt durch etwas Medizin. Häufig genannte Namen: Einstein, Curie, Newton, Edison, Bernoulli u. v. a.
Die Geisteswissenschaften werden hauptsächlich vertreten durch Philosophie, Geschichte, Literatur, über Theologie und die bildende Kunst ist relativ wenig zu finden. Goethe, Schiller, die Manns, Heinrich IV. sind typische Vertreter die in den Ring geschickt werden.
Inhaltlich geht Vielfalt vor Detailtiefe, selten reicht ein Beispiel über mehr als eine Seite. Berühmtes und weniger bekanntes wechseln sich ab, z. B. die Schlacht von Hastings oder die Entdeckung der Glühbirne. Spannend wird es wenn die beiden Autoren weniger bekannte Personen etwas eingehender beleuchten, z. B. Agrippina die Mutter Neros oder Hooke, ein Zeitgenosse Newtons der nicht mehr sehr präsent ist.

Was gefällt?
Die breit gestreuten Beispiele und das hohe Tempo des Vortrags sorgen für Abwechslung. Beeindruckend welche Vielfalt in etwas mehr als 200 Seiten Platz findet.

Und die Kritik?
An einigen Stellen werden interessante Geschichten nicht weiter vertieft, z. B. beim Mathematiker Erdös gleich zu Beginn. Und der Boxkampf geht im Laufe der Runden zunehmend unter, die Rundensieger sind nicht mehr eindeutig erkennbar.

Fazit
Kurzweilige Lektüre, für jeden sollte etwas dabei sein. Den Ausgang des Kampfs lasse ich offen um nicht zu spoilern, aber es wird deutlich dass eine klare Abgrenzung von Geistes- und Naturwissenschaften nicht sinnvoll ist. Historische Beispiele dafür sind Goethe und Newton, die beide auch in dem jeweils anderen Bereich tätig waren. Und ein weiteres Beispiel ist die Erfindung des Buchdrucks die solch unterhaltsame grenzüberschreitende Lektüren auch heute noch möglich macht.

Autor:

Klaus Wurtz aus Rheinberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen