Update 1: Sprockhövel
Sparkasse Sprockhövel fusioniert mit Sparkasse Schwelm - Stadtrat stimmte zu

4Bilder

Die Stadträte der Städte Sprockhövel und Schwelm sowie die Verwaltungsräte beider Sparkassen stimmen in diesen Tagen über die Fusion der Sparkassen Sprockhövel und Schwelm ab. Der neue Name der zum 31.8.2021 fusionierten Sparkassen lautet dann Sparkasse Schwelm-Sprockhövel. Der Rat der Stadt Sprockhövel hat der Fusion am 24.6.2021 einstimmig zugestimmt.

Seit über 200 Jahren gibt es Sparkassen in Westfalen-Lippe. Die derzeit 57 Institute weisen eine Gesamtbilanzsumme von 140,3 Milliarden Euro auf und können sich somit als die bedeutendste Finanzorganisation in Westfalen-Lippe bezeichnen. Auch die Corona-Pandemie haben die Sparkassen gut verkraftet.
Die immer höheren bankenaufsichtsrechtlichen Anforderungen, die geforderte Risikotragfähigkeit und die erforderlichen Leistungsindikatoren machen den kleinen Sparkassen zu schaffen. Um langfristig effizient und wirtschaftlich zu bleiben, sucht man Kooperationen oder Zusammenschlüsse mit anderen Sparkassen.
Jetzt kommt Bewegung in den seit längerem geplanten Zusammenschluss der benachbarten Sparkassen Schwelm und Sprockhövel. Der Rat der Stadt Sprockhövel behandelte in einer nicht öffentlichen Sitzung am 15.6. über „Sparkassenangelegenheiten“. In der öffentlichen Ratssitzung am 24. Juni wurde der Abschluss eines öffentlich-rechtlichen Vertrages und der Ermächtigungsbeschluss zur Unterzeichnung des Vertrages zur Übertragung der kommunalen Trägerschaft auf den 'Sparkassenzweckverband der Städte Schwelm und Sprockhövel' einstimmig angenommen.
Die Vereinigung der Sparkassen Schwelm und Sprockhövel im 'Sparkassenzweckverband der Städte Schwelm und Sprockhövel' muss jetzt noch vom Rat der Stadt Schwelm beschlossen werden. Die Sitzung in Schwelm ist für den 1. Juli vorgesehen.

Sparkasse Schwelm-Sprockhövel ab 31.8.2021

Läuft alles planmäßig, wird die Sparkasse Sprockhövel im 133. Jahr ihres Bestehens am 31.8.2021, wirtschaftlich rückwirkend zum 1.1.2021 von der Sparkasse Schwelm übernommen. Gleichzeitig nimmt dann die neue Sparkasse Schwelm-Sprockhövel ihren Geschäftsbetrieb auf.
Für die Kunden beider Sparkassen ändert sich erstmal nichts. „Auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir bereits versichert, dass es keine fusionsbedingten Kündigungen geben wird“, sagte Arndt Kos von der Sparkasse Sprockhövel auf Nachfrage zum STADTSPIEGEL.

Kunden werden rechtzeitig informiert

Die personenbesetzten Geschäftsstellen in Niedersprockhövel und in Haßlinghausen bleiben erhalten. Die Hauptstelle der neuen Sparkasse befindet sich dann in Schwelm. Die Fusion zweier Sparkassen teilt sich auf in eine juristische Fusion und in eine technische Fusion. Die technische Fusion, durch das Rechenzentrum der Sparkassen, die Finanz-Informatik unterstützt, wird erst im Frühjahr 2022 durchgeführt.
Die Sparkasse wird ihre Kunden rechtzeitig über die sich aus der Fusion ergebenden Änderungen informieren, insbesondere wenn es zu Anpassungen bei den Öffnungszeiten oder Änderungen bei den IBAN kommen wird.
Da die neue Sparkasse zukünftig eine einheitliche Bankleitzahl erhält, müssen sich einige Kunden der dann neuen Sparkasse eine neue IBAN merken. Hilfestellung dazu werden Privat- und Geschäftskunden von ihren Kundenberatern erhalten. Über etwaige Veränderungen bei den Gebühren bei der Anpassung der Kontomodelle wurde noch nicht entschieden.
Die Bilanzsumme der neuen Sparkasse Schwelm-Sprockhövel beträgt ca. 1,4 Mrd. Euro, davon bringen die Spk. Schwelm 919 Mio., die Spk. Sprockhövel 524 Mio. Euro mit ein. Damit hätte das neue Institut nach der Bilanzsumme Position 35 der 57 Sparkassen in Westfalen-Lippe.

Sparkasse Sprockhövel macht "Alterssprung"

Da die Sparkasse Schwelm im Herbst ihr 175-jähriges Bestehen feiert, dann bereits mit der Sparkasse Sprockhövel fusioniert ist, macht die heutige Sparkasse Sprockhövel zu diesem Zeitpunkt einen „Alterssprung“. Aus dem 133. Jahr ihres Bestehens wird dann direkt das 175. Jahr.
Auch die Sparkassen Gevelsberg-Wetter und Ennepetal-Breckerfeld wollen aktuell fusionieren. Nur die Sparkasse Hattingen mit einer Bilanzsumme von 1,04 Mrd. Euro im Jahre 2020 ist in ihrem 184. Geschäftsjahr nicht von einer Fusion betroffen.

Autor:

Hans-Georg Höffken aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.