"Vielfalt und Toleranz! Sundern kann´s!": Auftakt beim Stadtfest in Sundern

Anke Oelmann, Roland Köberlein, Beate Feische, Alexandra Nitschke, Hildegard Harmann-Schütz und Mike Feische stehen neben vielen anderen Organisatoren und Helfern für das Bündnis: Vielfalt und Toleranz. 
2Bilder
  • Anke Oelmann, Roland Köberlein, Beate Feische, Alexandra Nitschke, Hildegard Harmann-Schütz und Mike Feische stehen neben vielen anderen Organisatoren und Helfern für das Bündnis: Vielfalt und Toleranz. 
  • Foto: Bündnis für Vielfalt und Toleranz
  • hochgeladen von Diana Ranke

"Vielfalt und Toleranz! Sundern kann´s!": Unter diesem Motto haben sich zwei Gruppen zusammengeschlossen, die in Sundern verschiedene Aktionen, zum einen gegen Rassismus, zum anderen zum Gedenken an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren, planen. Die Auftaktveranstaltung findet im Rahmen des Stadtfestes (1. - 2. September) statt.

Fremdenfeindlichkeit jeglicher Art, so ist die Auffassung aller engagierten Beteiligten, darf in Sundern keinen Platz haben. Darum soll an das Gestern erinnert und das Heute bunt gestaltet werden.
Auf dem Stadtfest findet die Auftakt Veranstaltung statt. Am Brunnen sind alle Besucher eingeladen, ein Bild für Toleranz mitzugestalten. Unter der Anleitung des Malers Fredo Ouvrier de Longwy kann jeder dazu beitragen, dass drei Leinwände von je 2,00 Meter x 1,65 Meter zu einem bunten Toleranz-Gemälde zusammenwachsen.

Leinwände stehen im Inpetto

In der Schreinerwerkstatt von Robin Steiner, der die Rahmen und die nötigen Ständer dazu gespendet hat, wurden am Mittwoch die Leinwände aufgezogen. Fredo Ouvrier de Longwy, Mike Feische und Iris Willeke mussten sich schon anstrengen, um diese Leinwände, die übrigens wie die benötigten Farben und Pinsel von der IWgR-Stiftung gegen Rassismus gespendet wurden, straff aufzuziehen. Doch nach einer Stunde war alles geschafft. Nun stehen die Leinwände im Inpetto in Sundern. Am Sonntagmorgen, 2. September, werden sie in der Fußgängerzone am Brunnen aufgestellt. Das Bündnis „Vielfalt und Toleranz“ hofft auf viele kleine und große Maler, die gemeinsam mit ihr ein buntes Sundern, in dem alle Menschen zusammengehören, malen möchten. Künstlerisch begabt muss niemand sein, denn Fredo bietet jederzeit Hilfe an.

Anke Oelmann, Roland Köberlein, Beate Feische, Alexandra Nitschke, Hildegard Harmann-Schütz und Mike Feische stehen neben vielen anderen Organisatoren und Helfern für das Bündnis: Vielfalt und Toleranz. 
Fredo Ouvrier de Longwy, Mike Feische und Iris Willeke müssen kräftig anfassen, um die Leinwand gespannt zu bekommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen