Toleranz

Beiträge zum Thema Toleranz

LK-Gemeinschaft
Der Stadtwerketurm hat schon mehrfach für bunte Erleuchtung gesorgt. Am Samstag wird er erstmals in Regenbogenfarben erstrahlen.
Archivfoto: Stadtwerke Duisburg

CSD Duisburg - Stadtwerketurm erstrahlt erstmals in Regenbogenfarben
"Schenk mir einen bunten Luftballon"

Der Duisburger Christopher-Street-Day 2021 (CSD) wird am Samstag, 31. Juli, von 12 bis 14 Uhr unter dem Motto „Queeres Leben braucht Platz – vor Ort und im Grundgesetz“ von DU.Gay e.V. in der Innenstadt ausgerichtet. Zunächst wird die Regenbogenflagge vor dem Rathaus gehisst und im Anschluss folgt eine Demonstration durch die Innenstadt. Bei der Abschlusskundgebung sprechen Max Marek von SLaM & Friends Moers e.V., Marie Schellwat, Geschäftsführerin der Aidshilfe Duisburg/Kreis Wesel e.V., der...

  • Duisburg
  • 27.07.21
Politik
Simon Buttgereit (young Caritas), Jan Heppner (Jugendgremium), Lambert Lütkenhorst (Arbeitskreis Jugend), Nesli Keven (2. Platz), Ruth Lange (Bündnis „Wir in Dorsten für Toleranz, Respekt und Vielfalt“), Theresa Ernat und Klara Lenschen (1. Platz), Bürgermeister Tobias Stockhoff, Joschua Hildebrandt (Das Leo), Jacky Möller (Das Leo), Dennis Ullrich (Das Leo).

Anschlussprojekt im September
Theresa Ernat und Klara Lenschen gewinnen „Demokratie-Design-Contest“

Theresa Ernat und Klara Lenschen sind die Gewinnerinnen des „Demokratie-Design-Contests“, zu dem Jugendliche ab der 7. Klasse und junge Erwachsene bis 21. Jahre aufgerufen waren. Bei dem Wettbewerb galt es mit Blick auf die bevorstehenden Bundestagswahlen Ende September, kreativ und grafisch auf die Frage zu antworten, was die Jugendlichen und jungen Erwachsenen über Freiheit, Demokratie, das Grundgesetz und über das Wahlrecht denken. Zum Kreativwettbewerb eingeladen hatten der Arbeitskreis...

  • Dorsten
  • 05.07.21
Politik
Das Foto zeigt Bürgermeisterin Weist gemeinsam mit den je zweiköpfigen Delegationen der an dem Demonstrationszug beteiligten Schulen. Foto: Kariger

Sternmarsch in Gladbeck
200 Schüler zogen vor das Rathaus

Die Projekttage unter dem Motto "Woche der Demokratie" fanden zwar nur an der Werner-von-Siemens-Realschule statt, doch am Höhepunkt der Aktivitäten, den Sternmarsch zum Alten Rathaus, beteiligten sich dann auch viele andere Gladbecker Schulen. So waren es wohl 200 Schüler, die aus verschiedenen Richtungen kommend zum Willy-Brandt-Platz zogen. Sie demonstrierten für mehr Demokratie, aber auch für die Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen. Und Bürgermeisterin Bettina Weist konnte eine...

  • Gladbeck
  • 29.06.21
LK-Gemeinschaft
In den Farben des Regenbogens erstrahlte das Ennepetaler Rathaus am vergangenen Mittwoch.

Ennepetal macht, was UEFA nicht schafft
Rathaus leuchtet in Regenbogenfarben als Zeichen für die Vielfalt

In den Regenbogenfarben erstrahlte am vergangenen Mittwochabend während des Fußball-Länderspiels Deutschland –Ungarn das Ennepetaler Rathaus an der Bismarckstraße. Nach dem UEFA-Verbot für eine Beleuchtung der Münchener Allianz-Arena hatte sich die Stadt Ennepetal, wie viele andere Kommunen bundesweit, dazu entschlossen, ein Zeichen für Vielfalt zu setzen. „Wenn sich alle in unserem Land einem freiheitlichen Grundkonsens verpflichtet fühlen und ihr Leben in Offenheit und Toleranz anderen...

  • wap
  • 26.06.21
Kultur
Wie schnell Unwissenheit und Vorurteile zu Hass und Gewalt werden können, erleben auch Duisburger Schüler nicht selten. In Workshops im gesamten Stadtgebiet und weit darüber hinaus will der Duisburger Pädagoge Burak Yilmaz dem entgegenwirken. Jetzt besuchte er die Gesamtschule Emschertal.
Foto: Reiner Terhorst
3 Bilder

Der Duisburger Pädagoge Burak Yilmaz wirbt um Respekt und Toleranz
Brücken der Verständigung bauen

Aus Vorurteilen und Unwissenheit kann schnell Hass werden, und Hass mündet nicht selten in Gewalt. Aufklärung, Gespräche, Workshops und Projekte vor allem in Schulen sollen da frühzeitig entgegenwirken. Der Duisburger Pädagoge Burak Yilmaz ist seit vielen Jahren unterwegs, um Verständnis und Respekt zu wecken. Seine regelmäßigen Gespräche in ganz Duisburg und weit darüber hinaus tragen offensichtlich, dazu bei, dass Jugendliche bereit sind, nicht Hasstiraden und Verschwörungstheorien etwa in...

  • Duisburg
  • 25.06.21
Politik
Die Regenbogenflagge weht am Weezer Rathaus und am Weezer Wellenbrecher. Auf dem Foto (v.l.): Simone Raymann (Diplompädagogin im Weezer Wellenbrecher), Nicola Roth (Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Weeze), Volker Schoelen (Leiter des Weezer Wellenbrechers) und Jenny Jans (anerkannte Erzieherin im Weezer Wellenbrecher) setzen ein Zeichen.

Regenbogenflagge weht am Weezer Rathaus und am Wellenbrecher: "Für eine vielfältige Gesellschaft!"
Auch in der Gemeinde Weeze: „Flagge hissen, Zeichen setzen“

Aufgrund der aktuellen Diskussion und der Zeichenersetzung in vielen Städten und Gemeinden ergreift auch Nicola Roth, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Weeze, die Initiative: "Flagge hissen, Zeichen setzen! Zu jeder Zeit sind Toleranz, Akzeptanz und Respekt wichtige gesellschaftliche Anliegen. Über die Flagge wird dies als Zeichen sichtbar gemacht und das wirkt sich hoffentlich gesellschaftlich weiter aus, vor allem für eine vielfältige Gesellschaft und als Signal gegen Diskriminierung!...

  • Goch
  • 25.06.21
  • 1
  • 1
Kultur
Die Werner-von-Siemens-Realschule plant für die Zeit vom 21. bis 25. Juni ein Demokratie- und Toleranzprojekt. Bei einem Besuch im Rathaus präsentierten die beiden Initiatoren Markus Landwehr (links) und Sonay Gündogan (2. von rechts) Bürgermeisterin Bettina Weist (2. von links) und die städtische Kinder- und Jugendbeauftragte Sarah Kimmeskamp (rechts) über die geplanten Aktivitäten.

Jugendgerechtes Manifest auf Basis der Gladbecker Erklärung geplant
Demokratie und Toleranz als aktuelle Projektthemen

Für die Woche von Montag, 21. Juni, bis Freitag, 25. Juni, plant die Werner-von-Siemens-Realschule ein Demokratie- und Toleranzprojekt. Für das Projekt konnten die Planer mit dem Jugendrat, dem Büro für interkulturelle Arbeit, dem Deutschen Gewerkschaftsbund, der Bundeswehr, dem FC Schalke 04 und dem Kommunalen Integrationszentrum Recklinghausen gleich mehrere Kooperationspartner gewinnen. Jetzt informierten die Initiatoren Markus Landwehr (2. Konrektor der Werner-von-Siemens-Realschule) und...

  • Gladbeck
  • 02.06.21
Politik
Reinhard Hoffacker (NISPA), Cihan Sarica (Vorsitzender des Integrationsrates) und Ulrike Westkamp (Bürgermeisterin) warben für den Integrationspreis.

Öncer Aydin und Nazmi Özbek erhalten den Integrationspreis der Stadt Wesel
Für ein gedeihliches Miteinander

Seit 2009 vergibt der Integrationsrat der Stadt Wesel den Integrationspreis. Zielsetzung ist die Förderung des gedeihlichen Miteinanders und gegenseitiger Akzeptanz aller Weseler Bürgerinnen und Bürger. Der Preis soll das Bewusstsein für Akzeptanz und Toleranz schärfen. Der Integrationsrat der Stadt Wesel hat sich in seiner nichtöffentlichen Sitzung mehrheitlich dafür ausgesprochen, Öncer Aydin und Nazmi Özbek auszuzeichnen. Beide engagieren sich schon seit vielen Jahren ehrenamtlich bei der...

  • Wesel
  • 01.06.21
Politik
Flagge für Toleranz und sexuelle Vielfalt zeigten jetzt Angelika Dornebeck (l.), 1. stellvertretende Bürgermeisterin, und Petra Kläsener (r.), die für den Ausschuss für Geschlechtergerechtigkeit, Vielfalt und Toleranz anwesend war.

Stadt Marl hisst Regenbogenfahne zum Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie
Flagge für sexuelle Vielfalt zeigen

Weltweit gilt die Regenbogenfahne als Symbol für Toleranz und sexuelle Vielfalt. Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi- und Transphobie zeigt die Stadt Marl jetzt Flagge für sexuelle Vielfalt und ein friedvolles Miteinander. Bereits zum fünften Mal beteiligt sich die Stadt Marl an dem Aktionstag. Vor dem Stadthaus 1 hissten jetzt Angelika Dornebeck, 1. stellvertretende Bürgermeisterin, gemeinsam mit Petra Kläsener, die für den Ausschuss für Geschlechtergerechtigkeit, Vielfalt und...

  • Marl
  • 18.05.21
Politik
Landrat Ingo Brohl (2.v.r.) hisste gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Personalrats, der Gleichstellungsstelle und der Schwerbehindertenvertretung die Regenbogenflagge am Kreishaus.

Für Toleranz und gegen Diskriminierung
Am Kreishaus Wesel weht die Regenbogenflagge

Vor dem Kreishaus Wesel an der Reeser Landstraße weht in diesem Jahr erstmalig die Regenbogenflagge für Toleranz und gegen Diskriminierung. Vertreterinnen und Vertreter der Gleichstellungsstelle, der Schwerbehindertenvertretung und des Personalrats hissten am Montag, 17. Mai, gemeinsam mit Landrat Ingo Brohl die bunte Flagge anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi- und Transphobie (IDAHOT). „Mit dem Hissen der Regenbogenflagge setzt die Kreisverwaltung Wesel ein sichtbares Zeichen...

  • Dorsten
  • 17.05.21
LK-Gemeinschaft
Bürgermeisterin Imke Heymann und Ralf Terjung machen auf den IDAHOBIT-Day aufmerksam.

Heute ist IDAHOBIT-Day
Regenbogenflaggen wehen vor Ennepetaler Rathaus

Bereits zum vierten Mal wehen am heutigen Montag, 17. Mai, vor dem Ennepetaler Rathaus die Regenbogenflaggen. Sie machen auf den IDAHOBIT-Day aufmerksam. Am 17. Mai 1990 beschloss die Weltgesundheitsorganisation (WHO), Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen. In Erinnerung daran findet jährlich am 17. Mai seit 2005 der Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie, Biphobie und Interphobie (englisch International Day Against Homophobia, Transphobia, Biphobia...

  • wap
  • 17.05.21
Kultur
Von links: Regina Njoki (LGBTIQ+-Department des AStAs), Prof. Dr. Tatiana Zimenkova (Vizepräsidentin für Internationales und Diversität) und Dr. Oliver Locker-Grütjen (Präsident).

Hochschule Rhein-Waal zeigt sich solidarisch
Internationaler Tag gegen Homophobie

„LSBTIQ* willkommen“ – zwei große Banner schmücken seit Anfang der Woche die Campus in Kleve und Kamp-Lintfort der Hochschule Rhein-Waal. Anlass ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (engl.: International Day Against Homophobia, Biphobia, Interphobia and Transphobia, kurz: IDAHOBIT), der jedes Jahr am 17. Mai begangen wird. Lesben, Schwule, Bi-, Trans-, Intersexuelle und queere Menschen sind an der Hochschule Rhein-Waal willkommen. Mit dem Banner des Queeren...

  • Kamp-Lintfort
  • 16.05.21
Kultur

Regenbogenflaggen an Gladbecker Kirche
Katholische Jugend stellt sich gegen Homofeindlichkeit

Homosexuelle Menschen haben in der Katholischen Kirche immer noch einen schweren Stand. Noch Mitte März hat die vatikanische Glaubenskongregation die Segnung gleichgeschlechtlicher Beziehungen und Partnerschaften verboten. Mit einer bunten Aktion stellte sich nun die Katholische Jugend gegen diese Lehrmeinung - auch wenn die Flaggen wieder abgehängt werden mussten. Viele Passanten in Zweckel schauten am Ostersonntag zweimal hin: Am Glockenturm der Herz-Jesu-Kirche wehten weit sichtbar...

  • Gladbeck
  • 06.04.21
  • 2
Politik
Die Bilderschau ist an der Rheinparkallee zu sehen.
Foto: Tim Kögler

Projekt in Monheim
Bunte Bilder gegen Rassismus

Unter dem Titel „Da, wo du bist, scheint die Sonne“ hat Nicole Bergmann, Lehrerin an der Gesamtschule am Berliner Ring, gemeinsam mit Mutter und Erzieherin Alexandra Mertin die Initiative, sich künstlerisch gegen Rassismus einzusetzen, gegründet und dazu aufgerufen, sich mit einem eigenen Gemälde an der kunstvollen Menschenkette für Solidarität, Vielfalt und Toleranz zu beteiligen. Mitgemacht haben dabei Menschen und Institutionen über die Stadtgrenzen hinaus. Entstanden ist so eine...

  • Monheim am Rhein
  • 29.03.21
LK-Gemeinschaft
2 Bilder

Corona, Winter, Hochwasser und mehr
Glosse: Wir sind Besserwisser

Geht es nur mir so oder ist es Euch / Ihnen auch schon aufgefallen? Man und auch frau muss im Moment verd... überlegen, was man überhaupt noch von sich preisgibt. Denn einige Leute scheinen nur darauf zu warten, Dampf abzulassen und Meinung dazuzusenfen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Es erinnert mich fatal an Fußball-WM-Zeiten, wo jeder, der schon mal einen Ball in der Hand gehabt hat, meint, der bessere Bundestrainer zu sein. Beispiel Wintereinbruch letzte Woche. Mit dauerhaften Temperaturen...

  • Kleve
  • 15.02.21
  • 5
  • 4
Kultur
475 Schokonikoläuse warteten auf die Erich-Fried-Schüler.
2 Bilder

Nikolaus an der Erich-Fried-Schule Gladbeck
Toleranz und Schokolade

Da musste der Nikolaus schwer tragen, um für alle der 475 Schülerinnen und Schüler der Erich-Fried-Schule ein kleines Geschenk vorbeizubringen. In den Hauswirtschaftsräumen der Schule, fanden die Lehrerinnen und Lehrer am Montagmorgen eine Schar von Schokonikoläusen mit den besten Grüßen vom Nikolaus selbst. Fleißige Helferlein der 7c verteilten an jede der insgesamt 23 Klassen der Schule die Nikoläuse und seine Botschaft an die Kinder und Jugendliche – eine Botschaft von Nächstenliebe und...

  • Gladbeck
  • 09.12.20
Ratgeber
Natascha Zimmermann (li) vom Landesverband Netzwerk Geschlechtliche Vielfalt Trans* NRW, Oberbürgermeister Thomas Westphal und Susanne Hildebrandt von der städt. Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente vor dem Dortmunder Stadthaus.

Gedenken an Opfer trans*feindlich motivierter Gewalt in Dortmund
Transgender Day of Remembrance

Der “Transgender Day of Remembrance”, der jährlich am 20.11. begangen wird, soll die Öffentlichkeit für Hassverbrechen gegen trans* Personen sensibilisieren. Oberbürgermeister Thomas Westphal hisste aus diesem Anlass gemeinsam mit Natascha Zimmermann vom Landesverband Netzwerk Geschlechtliche Vielfalt Trans* NRW und Susanne Hildebrandt von der städt. Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule und Transidente die Transgender Fahne am Stadthaus. Seit 1999 findet alljährlich am 20. November der...

  • Dortmund-City
  • 30.11.20
Politik

Erster Austausch von möglichen Schwerpunkten und Ideen zum Ausschuss
Ausschussvorsitzende vom Ausschuss für Geschlechtergerechtigkeit, Vielfalt und Toleranz treffen sich

Gut eine Woche nach der konstituierenden Ratssitzung trafen sich jetzt die Ausschussvorsitzende Maresa Kallmeier und die stellvertretende Ausschussvorsitzende Claudia Flaisch, um erste Ideen für die gemeinsame Ausschussarbeit zu entwickeln. Sie betreten Neuland, Ausschüsse mit diesem Themenspektrum sind nicht weit verbreitet. In Marl ist es das erste Mal, dass sich ein Ausschuss zu den Themen Geschlechtergerechtigkeit, Vielfalt und Toleranz bildet. Ein Treffen mit Bürgermeister Werner Arndt ist...

  • Marl
  • 26.11.20
Vereine + Ehrenamt
Ein breites Bündnis steht hinter der Aktion „Regenbogen“ am Westpark. Im Vordergrund hilft Bezirksbürgermeister Ralf Stolze mit.

Regenbogen führt zum Dortmunder Westpark
Zeichen für Toleranz

Gemeinsam mit Partnern hat die Awo ein Zeichen für Toleranz und Gleichstellung gesetzt. Am Eingang zum Westpark wurden bunte Balken auf den Boden gemalt. Der „Regenbogen“, ein Zeichen der Lesben-, Schwulen-, Bisexuellen-, Transidenten-, Intersexuellen- und Queeren-Community, soll die Lange Straße dauerhaft schmücken. „Die AWO setzt sich immer für die Gleichstellung aller Menschen ein – unabhängig von sexueller Orientierung oder geschlechtlicher Identität“, erklärt Awo-Vorsitzende Anja...

  • Dortmund-City
  • 30.09.20
LK-Gemeinschaft
Wetter ist bunt, Volmarstein noch bunter.
8 Bilder

Tolerante, bunte Bildergalerie
Aktion für mehr Toleranz: Wetter ist bunt, Volmarstein noch bunter

„Man ist das schwul!“ „Manche Menschen sind gleicher als andere!“ " Du bist voll behindert" „Ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber…“ . Diese Sätze sind tägliche Begleiter, ob beim Einkaufen oder auf dem Schulhof, ständig ist man umgeben von Äußerungen, die wir nicht mehr unkommentiert im Raum stehen lassen möchten. Deshalb wurde am Sonntag den 20. September die Dorfstraße in Volmarstein mit Sprüchen und Bilden für mehr Toleranz, Nächstenliebe sowie Sichtbarkeit von Minderheiten, wie...

  • Hagen
  • 25.09.20
Wirtschaft
Die Folien-Motive sprechen eine klare Sprache für Vielfalt, Toleranz, Integration und Verständnis.
3 Bilder

Bildungskreis Handwerk in Körne wirbt für Vielfalt, Toleranz, Integration und Verständnis
Botschaft für mehr Miteinander

Mit einer gut sichtbaren Aktion sendet der Bildungskreis Handwerk e.V. (BKH) ab sofort seine Botschaft für mehr Vielfalt, Toleranz, Integration und Verständnis in die Öffentlichkeit. Die Fensterflächen am Ausbildungszentrum Bau in der Langen Reihe in Körne wurden mit Folien beklebt, die gut sichtbar die weltoffene Philosophie des BKH nach außen zeigen. „Wir bieten seit mehr als 40 Jahren handwerkliche Ausbildungen, Weiterbildungen und Umschulungen an”, erklärt BKH-Geschäftsführer Volker Walters...

  • Dortmund-Ost
  • 16.09.20
Ratgeber

Projekte für eine lebendige Gesellschaft vorschlagen
Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“

Auch in diesem Jahr sucht das von der Bundesregierung gegründete „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) mit dem bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2020 erfolgreiche übertragbare zivilgesellschaftliche Projekte für eine lebendige und demokratische Gesellschaft. Den Preisträgerinnen und Preisträgern winken Geldpreise von bis zu 5.000 Euro, sie profitieren von einer verstärkten Präsenz in der Öffentlichkeit durch öffentliche...

  • Dinslaken
  • 16.07.20
LK-Gemeinschaft
Christoph Hönig (l.), der scheidende Schulleiter der Gesamtschule Emschertal, war stets ein Mahner und gleichzeitiger Erneuerer, aber auch ein Förderer und Forderer. So machte er „seine“ Schule frühzeitig zur Inklusionsschule. Jetzt geht er in den Ruhestand. Seine Nachfolge ist noch nicht geregelt, und das wirft Fragen zur Schulsituation in Duisburg auf. Mehr auf Seite 3.
Foto: Reiner Terhorst
2 Bilder

Noch kein Nachfolger von Christoph Hönig an der Gesamtschule Emschertal in Sicht – Duisburgs Image ein Problem?
Ein Urgestein verlässt das Klassenzimmer

Manchmal öffnen Rückblicke auch die Augen für die Zukunft. Christoph Hönig, langjähriger Schulleiter der Gesamtschule Emschertal (GET) im Norden unserer Stadt, ist jetzt in den Ruhestand gegangen. Er hat eine große Lücke hinterlassen. Wann und wie sie gefüllt wird, steht noch in den sprichwörtlichen Sternen. Christoph Hönig hat sich immer mit seiner Schule identifiziert, er hat Schule gelebt. Obwohl der eingefleischte Borussia-Fan in Mönchengladbach wohnt, war er auch in Duisburg fest...

  • Duisburg
  • 15.07.20
Vereine + Ehrenamt
Gemeinsam wollen Polizeipräsident Gregor Lange und der neue Sonderbeauftragte Manfred Kossack für Vielfalt und Demokratie einstehen, auf Abstand gehen sie nur zum Coronaschutz.

Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange begrüßt Sonderbeauftragten Manfred Kossack
Gemeinsam für Demokratie und Vielfalt einstehen

Nachdem Hartmut Anders-Hoepgen Anfang des Jahres nach 12 Jahren in den verdienten Ruhestand gegangen ist, begrüßte Polizeipräsident Gregor Lange in einem persönlichen Gespräch seinen Nachfolger Manfred Kossack. Manfred Kossack steht in seiner neuen Rolle als Sonderbeauftragter der Stadt Dortmund für Vielfalt, Toleranz und Demokratie als Partner der Polizei Seite an Seite bei dem dauerhaften Einsatz gegen Rechtsextremismus und Verfassungsfeinde. Die in den letzten Jahren erfolgreiche...

  • Dortmund-City
  • 10.07.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.