Rekord - 1.000 Babys im Katharinen-Hospital

Willkommen im Leben heisst es bald für den 1.000sten Neuankömmling im Katharinen-Hospital Unna. Die Bewegungs- und Spielangebote der Elternschule für die Neugeborenen nutzen viele Familien, hier v.l. Sonja Berger und Jamie(geringelt), davor Oliver Weber, und Fee Schneider. Das Programm der Elternschule 2018 stellten Anne Eggenstein (Leitung Mutter-Kindstation, hinten Mitte) und Kirstin Kettrup (Leitung Elternschule) vor.
6Bilder
  • Willkommen im Leben heisst es bald für den 1.000sten Neuankömmling im Katharinen-Hospital Unna. Die Bewegungs- und Spielangebote der Elternschule für die Neugeborenen nutzen viele Familien, hier v.l. Sonja Berger und Jamie(geringelt), davor Oliver Weber, und Fee Schneider. Das Programm der Elternschule 2018 stellten Anne Eggenstein (Leitung Mutter-Kindstation, hinten Mitte) und Kirstin Kettrup (Leitung Elternschule) vor.
  • hochgeladen von Stefan Reimet

Von Stefan Reimet 

Die Geburtsstation des Katharinen-Hospital Unna rechnet täglich mit der 1.000sten Geburt in diesem Jahr. Die Rekordmarke hat das Krankenhaus nicht oft geknackt, im Regelfall sind es 750 bis 800 Geburten. In jüngster Vergangenheit haben Krankenhäuser im Umkreis aber ihre Stationen verkleinert oder geschlossen, hinzu kommt der allgemeine Trend zum Kind, der seit Jahren wieder einen Anstieg zeigt. 

Das Katharinen-Hospital nimmt den erwarteten Rekordwert zum Anlass, neue Angebote im Rahmen der Elternschule vorzustellen. Bei Vorbereitung, Niederkunft und Nachsorge müssen sich werdende Eltern keine Sorgen um Beratung und Hilfe machen. Der Ratgeber mit Terminen 2018 liegt ab sofort im Krankenhaus aus.

Schwangerschaft und Geburt sind ganz besondere Zeiten für künftige Eltern und Familien. Die Elternschule am Katharinen-Hospital Unna (KKH) bietet über die Geburt hinaus Beratung, Kursabende und Unterstützung an. Das Programm 2018 ist noch umfangreicher geworden, kein Wunder, der Trend zum Kinde lässt die Geburtenzahlen auch hier ansteigen. Das Hospital erwartet derzeit die 1.000ste Geburt dieses Jahres.

Mit einer Kreißsaalführung beginnt für die meisten Eltern der erste Kontakt zur Geburtsstation des KKH Unna. Vom Vorbereitunskurs über Säuglingspflege, Ernährungs-, Bewegungs- und Spielangebote reicht das Angebot. Hinzu kommen jetzt in Bergkamen (Geburtsvorbereitung), Bönen (Rückbildungskurse) und Massen mit Bewegungsangeboten. Damit die Väter nicht erst bei Bewegungsangeboten wieder daabei sind, ist es Ziel der Elternschule, die komplette Familie mehr anzusprechen und einzubeziehen. So können zu Vorbereitungskursen jetzt auch Geschwisterkinder mitkommen. Zu Spiel und Yoga-Kursen sind ebenfalls ganze Familien eingeladen. Ab dem kommenden Jahr wird ein Schwangerenfrühstück die künftigen Mütter zum Austausch zusammenführen.

Bei Kreißsaalführungen können sich künftige Eltern über die Möglichkeiten informieren. „Wer früher schon hier war staunt meist, wie komfortabel und modern alles geworden ist“,erklärt Mairija Gollka (Leitende Oberärztin) . Angeboten wird die Geburt in nahezu allen Positionen, mit Schwerpunkt auf Spontangeburt. Wassergeburten und auch Beckenendlagengeburten sind hier möglich. Vor der Geburt haben die meisten Mütter bereits Kontakt zur Elternschule und melden sich dann auch an. „Der Erstkontakt ist besonders wichtig, der Geburtsort ist Vetrauenssache“, erklärt Kirstin Kettrup, Leiterin der Elternschule. Eher rückläufig sei der frühere Trend zur Hausgeburt. „Aus Sicherheitsgründen entscheiden sich die meisten lieber für ein Krankenhaus“, so Marija Gollka.


Baby-App

Die Elternschule und die Geburtsstation im KKH Unna stellen sich auch auf der Baby App „Mausi“ (iOS und Android) vor. Die Arbeitsprofile der Hebammen sind ebenfalls dargestellt und es gibt sogar Schlaflieder für die Kleinsten.

1.130 Geburten bis Jahresende

Die magische Marke von 1.000 Geburten pro Jahr knackt das Hospital selten. Sie soll noch in dieser Woche fallen. Bis zum 13. November lag die Zahl bei 991 Neuankömmlingen. 750 bis 800 sind es im Durchschnitt pro Jahr. Die stärksten Monate hatten 111 Geburten. In 2016 befand sich das KKH in der Renovierung. Zwar standen drei Kreißsäle zur Verfügung aber deutlich weniger Betten. Da erblickten unter 1000 Kinder das Licht der Welt. Bis zum Jahresende sollen etwa 1.130 Kinder das Licht der Welt hier erblickt haben. Der Grund für die Zunahme liegt z.T. in Renovierungsmaßnahmen und Schließungen von Stationen umliegender Krankenhäuser. Aber auch im allgemeinen Trend zum Kinde in Deutschland.
Da höhere Geburtenzahlen vorliegen darf der Personalbestand aufgestockt werden. „Aber wir arbeiten gut mit den etwa 25 Hebammen, die wir haben“, erklärt Oberärztin Marija Gollka.

Neugeborenen-Segnung

Eine weitere Innovation ist die Neugeborenen-Segnung. Unter dem Gedanken „Ein Segen für das Leben“ findet eine kleine Feier, unabhängig von der Konfession und Ort der Geburt, statt. In der nächsten Woche findet erstmalig die Neugeborenen-Segnung im Hospital statt. Eingeladen sind alle Eltern, Großeltern, Paten und Menschen die den Familien wichtig sind.

Ort: Am Mittwoch, 22. November um 17 Uhr in der Kapelle des Katharinen-Hospitals.
In jedem Quartal ist eine Segnung geplant. Sie wird von der Ev. Krankenhausseelsorgerin und Pfarrerin Christine Bicker zelebriert.

Autor:

Stefan Reimet aus Holzwickede

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen