RSV erhält Auszeichnung des Sportförderkreises Unna

Die Auszeichnung des Sportförderkreises Unna wird die Kindertrainingsgruppe  helfen
2Bilder

„Das, was die Sportlerinnen und Sportler des RSV Unna in diesem Jahr erreicht haben, ist einfach unfassbar. Sie haben es geschafft in einer Saison 20 internationale bzw. deutsche Medaillen einzufahren. Sie trugen den Namen Unna in die Welt hinaus“, so Hans Kuhn vom Rad-Sport-Verein Unna bei seiner mit Stolz erfüllten Einführung.

Auch beim Nachwuchs zählt der RSV mit zur Spitze in Deutschland. „All diese Erfolge sind mit dem Namen Reinhold Böhm verbunden. Ohne seinen Einsatz für die Sportler wäre dies nicht möglich geworden. Leider ist er für uns alle viel zu früh verstorben.“ Mit diesen Worten erinnerte Hans Kuhn an seinen Freund und den Macher mit dem großen Herz.So standen dann auch 19 Sportlerinnen und Sportler des RSV Unna bei Toyota Muermann zur Ehrung auf der Bühne.

Um die Trainer Michael Buschhoff und Tobias Müller konnte deutlich gemacht werden, dass der Nachwuchs mit Spaß und Talent schon in den Startlöchern steht. Die Auszeichnung des Sportförderkreises Unna wird helfen, die Kinder weiter an das Radfahren heranzuführen, sie für den Sport zu begeistern und ihnen Sicherheit im Straßenverkehr zu vermitteln.

So konnten der Vize-Weltmeister Lucas Liß, der Deutsche Vizemeister im Derny Felix Happke, NRW Meister und EM-Teilnehmer Aaron Grosser und der Deutsche Meister der Feuerwehr Marius Prünte durch Hans Kuhn geehrt werden. 

Das NRW-Auswahlteam konnte erstmals wieder den Bundesliga-Mannschaftserfolg nach NRW holen. Dazu gewann Jon Knolle im Mannschaftszeitfahren mit dem Team das Bundesliga-Rennen. Alle anderen Altersklassen fuhren hier ihre Deutsche Meisterschaften aus. 

Justin Wolf,  der seit 2008 für den RSV in die Pedale tritt, fuhr bis Ende Mai eine durchwachsene Saison. Dann ließ er sich reamateurisieren und der Erfolg kam zurück. Ohne Druck und mit Unterstützung des RSV wurde er bereits im ersten Zeitfahren nach nur drei Tagen 2. bei den Landesmeisterschaften NRW. Es folgten Siege bei Rundstreckenrennen bis es dann plötzlich richtig losging. Bei den Deutschen Bahnmeisterschaften fuhr er in der Verfolgung die viertschnellste Zeit und lies dabei die Hälfte der Nationalmannschaft hinter sich. Alle Zuschauer und der Bundestrainer waren von der schnellen und gleichmäßigen Fahrt begeistert.

Es folgte die Berufung in die Nationalmannschaft. Bei der Oder-Rundfahrt fuhr er im Nationaltrikot auf Rang 2 der Gesamtwertung. Jetzt stehen die Weltcups im Vierer an. Und dann war da noch die Deutsche Meisterschaft im Zeitfahren auf der Straße. „Die 48 Kilometer wollte ich unter einer Stunde fahren.“ Dieser mutigen Aussage ließ er Taten folgen; die Uhren blieben bei 58:39 Minuten stehen. 

Der Deutsche Jugendmeister Michel Heßmann errang in dieser Saison neben den Titeln im Straßenrennen, dem Mannschaftszeitfahren auf der Straße und dem Punktefahren auf der Bahn noch die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften im Zeitfahren, gewann die Silbermedaille bei den olympischen Spielen der europäischen Jugend in Ungarn, gewann die TMP-Rundfahrt und wurde zweiter bei Oststeiermark-Rundfahrt. „Mein Highlight war sicherlich die Silbermedaille in Ungarn. Das war alles wie bei der richtigen Olympiade.", so Michel Heßmann.

Mit Franzi Koch folgte die Deutsche Meisterin im Straßen- und im MTB-Rennen. Dazu gewann sie Bronze im Zeitfahren, Silber bei der Mannschaftsverfolgung und Bronze in der Einerverfolgung bei der Bahn-DM sowie zwei Rennen der Bundesliga. Höhepunkte waren dann aber die Teilnahmen bei der MTB-EM, der MTB-WM in Australien und der Straßen-WM in Norwegen.

Das Finale setzte dann der Neuling im Stadtwerke-Unna-Team, Tatjana Paller. Die Lenggrieserin fuhr bei den Deutschen Bahnmeisterschaften die Siege im Punktefahren und der Mannschaftsverfolgung sowie die Silbermedaille in der Einerverfolgung ein. Auch die vierten Plätze beim Bahn-Weltcup in Manchester in der Mannschaftsverfolgung und im Scratch sind mehr als nur Achtungserfolge. Mit dem Frauen-Vierer in der Verfolgung holte sie die Bronzemedaille gegen die übermächtig scheinenden Britinnen. Jetzt fährt sie gemeinsam mit Charlotte Becker die Weltcups in diesem Winter.

Es war ein sportlich herausragendes Jahr des RSV Unna. Die Vorarbeit, die Reinhold Böhm geleistet hat, will der Verein fortführen. Neben dem 50. Jubiläum 2018 werden die Drei-Länder-Meisterschaften am 17.06.2018 im Südkreis Unna im Mittelpunkt stehen. 

Die Auszeichnung des Sportförderkreises Unna wird die Kindertrainingsgruppe  helfen
Für die Sportlerinnen und Sportler des RSV war es ein erfolgreiches Sportjahr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen