Jusos Unna - Auftaktveranstaltung für mehr Frauenpower

Anzeige
Jusos aus dem gesamten Kreis mit den Referentinnen vor Beginn der Veranstaltung
 
Frauenpower ein spannendes Thema für die vielen Besucher
Unna: Veranstaltungsraum der Arbeiterwohlfahrt Unna |  Donnerstag, 23. August 19:00 - 21:30 Uhr

„Was Frauen können?
                    Was Frauen wollen!“

zu einer Podiumsdiskussion und spannendes zum Thema Frauenförderung hatten die Jusos Unna interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen.


Wir freuen uns, dass so viele bei diesem schönen Wetter gekommen sind, so Moderatorin Marie Welter und der Kreisvorsitzende der Jusos Philipp Kaczmarek bei der Begrüßung.

Auf dem Podium

hatten sechs gut aufgelegte und aus sehr unterschiedlichen Berufen kommende Referentinnen Platz genommen. Dazu gehörten:
» Anja Butschkau ist Abgeordnete im Landtag und frauenpolitische Sprecherin der SPD und sagt: Starke Frauen können viel! Daher brauchen wir mehr starke Frauen! Es muss was getan werden um die Chancen von Frauen zu verbessern.
» Josefa Redzepi  ist seit vielen Jahren Gleichstellungsbeauftragte der Kreisstadt Unna Unna und sagt: Damit die Chancengerechtigkeit auch mit der Lebensrealität der Frauen zusammenpasst, setze ich mich mit meiner Arbeit ein.
» Katja Schuon leitet das Büro Landrat, Kreistag, Gleichstellung beim Kreis Unna. Die Gleichstellung von Frau und Mann ist seit vielen Jahren ein wichtiges Thema für mich.
» Birte Schneider ist in der  Geschäftsleitung des  Familienunternehmens Bestattungen Groß
» Wibke Wilms  ist Bankbetriebswirtin bei der Volksbank und nicht angetreten, um Führungskraft zu werden, sondern ihr  war es wichtig, dass  sie  eine gute Ausbildung  und Perspektiven bekommt. Alles andere ist nach und nach gewachsen.
  » Silvia Gosewinkel ist Logopädin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Gesundheit Bochum.

Sie berichteten ausführlich von ihren persönlichen sowie beruflichen Werdegängen und gewährten so Einblicke in ihre Leben.
Schnell wurde aber deutlich, dass Berufliches und Privates bei allen Frauen eng miteinander verwoben sind. Einen Beruf anzustreben mit dem Hintergedanken, ob es dann noch möglich sein würde, eine Familie zu gründen ist heute noch so aktuell wie vor 20 Jahren. Dass diese Gedankenspiele vornehmlich Frauen tätigen, zeigen nicht nur Studien, sondern das offenbarte auch der gestrige Abend.

Wir bedanken uns herzlich bei den Referentinnen, die eindrucksvolle Geschichten erzählt und uns damit noch einmal mehr deutlich gemacht haben, wie wichtig der

Kampf für die Gleichberechtigung


auch heute noch ist, so Tim von Werne, Vorsitzender der Jusos Unna. Bei der über zweistündigen Veranstaltung ging es zunächst um den beruflichen Werdegang der Referentinnen.

Die Jusos sind entschlossen, tatkräftig mitzuhelfen, die Gleichberechtigung von Männern und Frauen voranzutreiben. „Diese Veranstaltung ist erst der Anfang“, erklärte Philipp Kaczmarek, Vorsitzender der Jusos Kreis Unna, an dem Abend. „Nach diesem Auftakt weiten wir die Reihe von Stadt- auf Kreisebene aus, um noch mehr Menschen zu erreichen“, fügte er hinzu.

Zum Abschluss brachten es die Referentinnen auf den Punkt

Es wurde deutlich, dass wir auch im Jahr 2018 in Deutschland die Gleichberechtigung der Geschlechter noch nicht erreicht haben. Es gibt viele Modelle die Mut machen und wir müssen Mut einfordern.
Frauen haben viele Organisationstalente und suchen sie auch Unterstützung in Netzwerken, so der Tipp der Referentinnen.


Fotos © Jürgen Thoms
Beitrag aktualisiert: 24.08.18 20:37:01
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.