Auszubildende setzen sich für den Klimaschutz ein
Minister Pinkwart zeichnet Azubi-Team aus Wetter aus

NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart (l.) zeichnete das Azubi-Team der Firma BLEISTAHL Produktions-GmbH & Co. KG aus Wetter aus.
  • NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart (l.) zeichnete das Azubi-Team der Firma BLEISTAHL Produktions-GmbH & Co. KG aus Wetter aus.
  • Foto: SIHK
  • hochgeladen von Lokalkompass Hagen

Unter der Schirmherrschaft von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart wurden am 27. August in der IHK Düsseldorf erstmals die erfolgreichsten Teams der IHK-Energie-Scouts in NRW ausgezeichnet. NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart zeichnete das Azubi-Team der Firma BLEISTAHL Produktions-GmbH & Co. KG aus Wetter aus, dass Dank Prozessoptimierung und Upcycling es geschafft hat, den Materialverschleiß der so genannten Sinterplatten deutlich zu reduzieren. Das Ergebnis: Der Automobil-Zulieferer spart nun nicht nur jährlich 150 Tonnen CO2 ein, sondern auch Kosten von rund 300.000 Euro – bei einer Amortisationszeit von nur 3,25 Tagen (!). 

Teilgenommen haben sechzehn Teams, die sich bereits regional gegen starke Konkurrenz durchgesetzt haben. Aus diesem Kreis wiederum haben vier Teams die Jury, bestehend aus Wirtschaftsministerium, EnergieAgentur.NRW, Effizienz-Agentur NRW und IHK NRW, besonders überzeugt. Die selbst erarbeiteten Projekte der sechzehn teilnehmenden Azubi-Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen machen deutlich: Mit innovativen Ideen, Motivation und Kreativität können junge Mitarbeiter nicht nur eine Menge für den Klimaschutz leisten, sondern auch ihrem Betrieb helfen, Kosten einzusparen. Davon konnten sich NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart und die 110 geladenen Gäste bei der ersten NRW-Bestenehrung der IHK-Energie-Scouts überzeugen.

Seit 2012 werden von den Industrie- und Handelskammern in NRW im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz jährlich rund 500 Auszubildende zu Energie-Scouts ausgebildet. Die Azubis durchlaufen bei den IHKs mehrere Workshops, bilden sich zu den Themen Energiewende und Klimaschutz weiter und erwerben Kompetenzen in den Bereichen Projektmanagement und Präsentationstechniken. Das erlernte Wissen wird von den Teams der Auszubildenden in einem eigenen Effizienzprojekt im Unternehmen praktisch umgesetzt. Die Azubis tragen so dazu bei, in ihren Ausbildungsbetrieben Energieeinsparpotenziale zu erkennen und zu nutzen. Die Unternehmen sparen so nicht nur Kosten, sondern leisten auch einen Beitrag zum Klimaschutz.

Bei der Podiumsdiskussion, bei der sich die Auszubildenden auch direkt mit ihren Fragen an den Wirtschaftsminister und die weiteren Teilnehmer wenden konnten, brachte IHK NRW-Präsident Thomas Meyer den Mehrwert der Energie-Scouts auf den Punkt: „Was die jungen Menschen bei diesem Projekt leisten, ist fantastisch. Sie beweisen, dass man nicht zwingend promovierter Ingenieur sein muss, um Einsparpotentiale im Betrieb zu erkennen. Viel wichtiger sind offene Augen, Neugierde und Motivation. Genau das bringen die Energie-Scouts mit und stecken so auch die anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Betrieben an!“

Das erfolgreiche Projekt Energie-Scouts wird inzwischen von fast allen nordrhein-westfälischen Industrie- und Handelskammern angeboten. Informationen zur Teilnahme und zum jeweiligen Projektablauf unter www.sihk.de/energiescouts.

Autor:

Lokalkompass Hagen aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.