Küchenbrand in Oeventrop geht glimpflich aus

Anzeige
Arnsberg: Kirchstraße |

Oeventrop. Am Nachmittag des 25. März heulten um 13:47 Uhr in Oeventrop und Rumbeck die Sirenen und riefen die Hauptwache und die Tageswache der Feuerwehr der Stadt Arnsberg, die Löschzüge Arnsberg und Oeventrop, die Löschgruppe Rumbeck, den Fernmeldedienst und den Rettungsdienst zu einem Wohnungsbrand in die Oeventroper Kirchstraße.

Zum Zeitpunkt der Alarmierung konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch Personen in dem Gebäude aufhielten. Daher wurde durch die Leitstelle in Meschede großflächig alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte am Brandort stellte sich heraus, dass eine Dunstabzugshaube in der Küche einer Wohnung des Hauses brannte und sich bereits zwei der vier dort gemeldeten Einwohner hatten in Sicherheit bringen können. Um den Verbleib der anderen beiden Bewohner zu klären, rüsteten sich umgehend mehrere Einsatztrupps mit schwerem Atemschutz aus und durchsuchten die Räume des Wohnhauses. Glücklicherweise fanden sie keine Personen vor, so dass bei diesem Brandereignis niemand zu Schaden kam und der alarmierte Rettungsdienst nicht einzugreifen brauchte.

Die Rettungskräfte bauten parallel zu der laufenden Personensuche eine Wasserversorgung auf und nahmen einen Löschangriff vor, durch den der Brand in der Küche schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Um etwaige weitere Glutnester aufzuspüren und abzulöschen, öffneten die Einsatzkräfte die Holzvertäfelung der Küchendecke und kontrollierten diese mit einem Fernthermometer und einer Wärmebildkamera. Abschließend wurde die Wohnung mit Hilfe eines Hochleistungslüfters vom Brandrauch befreit.

Die letzten der rund 40 vor Ort befindlichen Feuerwehrkräfte, die mit insgesamt 10 Fahrzeugen angerückt waren, rückten gegen 15:30 Uhr wieder in ihren Standort ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.