Feuerwehrnachwuchs besteht Wissenstest: In die Luft gegangen. Vor Freude.

Anzeige
Vor Freude in die Luft gegangen! Die Freiwilligen Feuerwehren Bedburg-Hau und Kalkar bekommen Nachwuchs: 18 angehende Truppmänner und -frauen. In der Mitte die beiden Leiter der Feuerwehr Stefan Veldmeijer und Klaus Elsmann.

"In die Luft gegangen" vor Freude sind heute 18 Feuerwehrauszubildende. Der zukünftige Nachwuchs der Freiwilligen Feuerwehren Bedburg-Hau und Kalkar hatten an einem kombinierten Lehrgang teilgenommen, der heute seinen Abschluss nahm. Eine schriftliche Prüfung galt es zu bestehen.

Zum heutigen Abschluss stand eine schriftliche Prüfung auf dem Programm: Fragen wie "Mit welchem Gesetz wird das Feuerwehrwesen in NRW geregelt?" oder "Ein brennbarer gasförmiger Stoff gehört zur Brandklasse?" und "Mit welcher Ausrüstung geht der Angriffstrupp im Regelfall vor?" mussten von den Feuerwehrneuligen beantwortet werden. Abgenommen wurde die Prüfung vom Bedburg-Hauer Ausbildungsleiter Klaus Elsmann und Wehrleiter Stefan Veldmeijer. In dem kombinierten Lehrgang, der das erste und zweite Ausbildungsmodul von insgesamt vier Modulen der Grundausbildung der Freiwilligen Feuerwehr umfasste, hatten alle 18 Männer und Frauen die Prüfung nach dem fast fünfwöchigen und 71 Stunden umfassenden Lehrgang bestanden. Nun sind weitere 80 Stunden für den Abschluss der zum Ausbildung Truppmann/ -frau notwendig.

Alle zwei Jahre starten beide Feuerwehren ihr Ausbildungsprogramm für angehende Einsatzkräfte. Zuletzt im letzten Jahr. "Wir hatten dieses Jahr viele Neuaufnahmen in den aktiven Reihen unserer Feuerwehr", freut sich Gemeindebrandinspektor Stefan Veldmeijer, "hier wollten diesmal schnell mit der Ausbildung beginnen, um die neuen Kameraden, darunter zwei Frauen, in den Einsatzdienst zu übernehmen". Den regen Zulauf führt der Chef von 160 Bedburg-Hauer Feuerwehrmännern und -frauen auf die starke Öffentlichkeitsarbeit in den letzten Jahren und gute Arbeit in der Jugendfeuerwehr zurück. Anlässlich ihres 80jährigen Bestehens hatte die Feuerwehr in diesem Jahr mit zahlreichen Aktionen auf sich aufmerksam und von sich reden gemacht.

„Bleibt weiter dabei, unterstützt unsere Feuerwehren“, gab Ausbildungsleiter Klaus Elsmann allen mit auf den Weg. „Und wenn es mit der Ausbildung oder der Arbeit passt, dann bleibt auch dabei. Wir sind auf motivierten Nachwuchs angewiesen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
14.260
Willi Heuvens aus Kalkar | 29.11.2014 | 12:03  
97
Siegfried Huismann aus Bedburg-Hau | 29.11.2014 | 17:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.